1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Schwimmer Christian vom Lehn will zur WM nach Südkorea

Schwimmen : Vier Fragen an . . .

...Christian vom Lehn, 26 Jahre alter Top-Schwimmer des SV Bayer Wuppertal.

Über Weihnachten und Neujahr hat Christian vom Lehn, der Deutsche Vizemeister über 100 Meter Brust, sein Trainingspensum auch wegen einer Erkältung reduziert. Nun ist er wieder voll im Training.

Wie beurteilen Sie das abgelaufene Jahr 2018 für sich persönlich?

Christian vom Lehn: Es ist durch Verletzung und Krankheit sicher nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben. Bis März war es gut, doch als ich mich für die EM qualifizieren wollte, hatte ich ein Formtief und habe dann vor den German Open wieder Probleme mit dem Rücken bekommen. Mein Saisonhöhepunkt war dann die Militär-WM in Samara.

Was haben Sie sich für 2019 vorgenommen?

Vom Lehn: Das Wichtigste ist, gesund zu bleiben. Mein Ziel ist, mich für die WM im Juli in Südkorea zu qualifizieren. Gerade kommt noch die Vorbereitung auf Klausuren dazu. Ich habe im Herbst in Düsseldorf ein Studium für Kommunikation und Multimedia-Management begonnen. Mit Lernen und Training wird das im Januar zwar anstrengend, aber das Training ist ein guter Ausgleich.

Sie waren zweimal bei Olympia. Ist es inzwischen schwerer, sich zu motivieren?

Vom Lehn: Sicher war es eine andere Motivation, als ich auf meine ersten olympischen Spiele hingearbeitet habe. Aber 2020 vielleicht ein drittes Mal dabeizusein, ist ja auch ein Ziel. Insbesondere das Krafttraining macht mir viel Spaß. Da kann man immer mal andere Reize setzen als bei der Wasserarbeit. Wie wir das Jahr genau planen, muss ich mit meinen Trainer Michael Bryja noch besprechen. Die 100 Meter Brust werden sicher mein Schwerpunkt bleiben. Vielleicht laufen ja dann auch die 200 wieder ganz gut. (vom Lehn WM-Dritter von 2011, d. Red.).

Sie sind im Nationalkader, hatten Sie mit Henning Lambertz nach seinem Rücktritt als Bundestrainer Kontakt?

Vom Lehn: Wir haben kurz mal geschrieben, aber nicht im Detail. Ob sich in der Nationalmannschaft etwas ändert, etwa am Qualizeitraum für die WM von Ende Januar bis Mai, weiß ich noch nicht. Ich gehe davon aus, dass es bald wieder Trainingsmaßnahmen geben wird. Angeschrieben wurden wir noch nicht. gh