Schwimmen: Sarah Poewe peilt Titel über 100 Meter Brust an

Schwimmen: Sarah Poewe peilt Titel über 100 Meter Brust an

Wuppertal/Essen. Vor den am Donnerstag in Essen beginnenden deutschen Kurzbahnmeisterschaften gibt sich Sarah Poewe von der SG Bayer fest entschlossen.

"Ich will den Titel über 100m Brust", sagt die 26-Jährige und macht eine Kampfansage an ihre ärgsten Rivalinnen Kerstin Vogel und Caroline Ruhnau aus Essen.

Das morgen Nachmittag stattfindende Finale über 100m Brust verspricht einer der spannendsten Wettkämpfe der bis zum Sonntag dauernden Titelkämpfe zu werden. Einen Vorgeschmack bot das Trio vor zwei Wochen beim FINA-Weltcup in Berlin. Hier schwamm zunächst im Vorlauf Caroline Ruhnau mit 1:05,55 min. deutschen Rekord, den ihre Mannschaftskameradin Kerstin Vogel zwei Minuten später mit der neuen Bestmarke von 1:05,46 min. auslöschte.

Im Finale holte sich Sarah Poewe in 1:05,12 min. den Rekord zurück. Insgesamt war es ihre zehnte nationale Bestmarke seit dem Wechsel 2002 aus Südafrika zur SGBayer. "Das Becken in Essen ist nicht so schnell wie das in Berlin, da wird es sehr schwer mit einem neuen Rekord", sagt Sarah Poewe.

Für sie zählt in erster Linie der Titel, es wäre ihr fünfzehnter. Nach einem Tief im Olympiajahr 2008 hat Sarah Poewe inzwischen den Spaß am Schwimmen wiedergefunden. Seit zwei Monaten lebt die in Kapstadt geborene Globetrotterin in Los Angeles. Hier trainiert sie unter ihrem neuen Coach Dave Salo gemeinsam mit anderen Spitzenschwimmern.

Ihr Trainingsprogramm hat sie umgestellt. "Ich trainiere jetzt nur noch einmal am Tag, Qualität geht vor Quantität", berichtet die dreifache Olympiateilnehmerin. Ihr Traum ist es, ihre Karriere 2012 in London mit ihren vierten Olympischen Spielen zu beenden. Bis dahin wird sie in Los Angeles bleiben, ihr Startrecht aber für die SG Bayer ausüben.

Ihr Wissen gibt sie in den USA inzwischen als Nachwuchstrainerin an Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren weiter. Im Dreikampf mit Vogel und Ruhnau geht es in Essen auch um zwei von drei Plätzen für die Kurzbahn-EM vom 10. bis 13. Dezember in Istanbul.

"Meinen Rückflug in die USA habe ich erst für den 17. Dezember gebucht. Bis dahin habe ich Zeit, da passt die EM in der Türkei noch gut rein", sagt Sarah Poewe schmunzelnd. Sie wird bei der Kurzbahn-DM in Essen auch über die 50m Brust und 200 m Brust am Start sein. pek

Mehr von Westdeutsche Zeitung