Schwimmen: Schwimmen: Markgraf jubelt über DM-Silber

Schwimmen : Schwimmen: Markgraf jubelt über DM-Silber

Berlin. Glänzender Start für die Schwimmer des SV Bayer Wuppertal bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Berlin: Gleich im ersten Wettkampf der Titelkämpfe stach für die Schützlinge von Trainer Michael Bryja der größte und eventuell einzige Medaillen-Trumpf.

Jana Markgraf wurde über 200 Meter Schmetterling Deutsche Vizemeisterin hinter Topfavoritin Alexandra Wenk und absolvierte dabei zwei überragende Rennen. Am Vormittag war sie, wie erhofft, sicher ins A-Finale geschwommen und mit 2:13,00 Minuten nur knapp über ihrer persönlichen Bestzeit geblieben. Als Drittschnellste der Vorläufe stand sie dann am frühen Abend im Endlauf auf dem Startblock und konnte sich noch einmal steigern. Mit 2:11,25 Minuten blieb die 18-Jährige dort fast eineinhalb Sekunden unter ihrer bisherigen Bestzeit und konnte sich sogar noch einen weiteren Platz nach vorne schieben.

„Ich habe ihr gesagt, sie soll noch schneller angehen, und sie hat das voll umgesetzt“, jubelte Cheftrainer Michael Bryja. Hinten heraus überholte Markgraf mit ihren bekannt starken Unterwasser-Kicks auch noch die bis dahin vor ihr liegende Marie Brockhaus aus Paderborn und schlug als Zweite an. „Ich hätte nie gedacht, dass es so gut läuft“, strahlte sie anschließend.

Das galt genauso für Jan Delkeskamp, der über 100 Meter Brust die Schallmauer von einer Minute knackte. Mit einer bisherigen Bestzeit von über 1:02 Minuten angetreten, verbesserte er sich bereits im Vorlauf auf tolle 1:00,42 und zog unerwartet als Achter ins A-Finale ein. Dort setzte er dann das Sahnehäubchen drauf: In 59,96 Sekunden verbesserte er sich dort sogar noch um einen Rang. Auch er durfte mit seinem Trainer um die Wette strahlen, wie sich Bryja überhaupt über Bestzeiten aller seiner Schützlinge freuen konnte.

Yannis Merlin Willim, der wie Delkeskamp über 100 m Brust an den Start ging, zog in 1:01,69 Minuten als Vorlauf-13. ins B-Finale ein. Da steigerte er sich noch einmal auf 1:01,28 und wurde Gesamt-Zehnter. Lars Illing erreichte über 200 m Schmetterling in 2:03,00 die 19.-beste Vorlaufzeit und dufte damit ebenfalls am Nachmittag antreten - nämlich in C-Finale. Er bestätigte die Zeit vom morgen exakt, landete in der Endabrechnung auf Platz 21. Nesthäkchen Celine Osygus (14) komplettierte den tollen Bayer-Auftritt. Sie wurde über 100 Meter Freistil in 57,05 Sekunden 28. von 44 Starterinnen.

Außerdem trat sie wie Delkeskamp, Emre Demirdas und Julia Ackermann noch in der blutjungen 4 x 50-Meter-Mixed-Staffel an, die Platz zehn erreichte.

Mehr von Westdeutsche Zeitung