Schwimmen: Höhentrainingslager statt Weltcup in Berlin

Schwimmen: Höhentrainingslager statt Weltcup in Berlin

Wuppertal. Für die Bezirksmeisterschaften in Remscheid hatte Bayer-Chefcoach Farshid Shami seinen Assen Sarah Poewe, Christian vom Lehn, Max Mral und Lukas Nattmann frei gegeben.

Am Mittwoch reiste das Quartett nun für drei Wochen in ein Höhentrainingslager in die spanische Sierra Nevada.

Ziel der Maßnahme in 2300 Metern Höhe ist nicht die Vorbereitung auf die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften vom 24. bis 27. November in der Schwimmoper, sondern es soll unter den erschwerten Bedingungen in der sauerstoffarmen Luft das Grundlagen-Niveau verbessert werden.

Shami will damit optimale Voraussetzungen für den Makrozyklus schaffen, der für das Top-Team NRW am 2. Januar mit dem Jahreseinstiegslehrgang in Warendorf beginnt. Langfristig gesehen ist das Höhentrainingslager auch schon als Vorbereitung auf die Olympiaqualifikation für London 2012 zu sehen. Den geplanten Start seiner Stars beim Weltcup in Berlin am Wochenende sagte er ab. pek

Mehr von Westdeutsche Zeitung