Schröder und Eller paddeln auf Platz 12

Schröder und Eller paddeln auf Platz 12

Bei der Junioren-EM steigern sich die KSG-Kanuten.

Eine klare Steigerung gelang Timo Schröder und Thorben Eller von der KSG Wuppertal bei der Junioren-Europameisterschaft der Kanuten in Italien. Im Zweier-Canadier über 1000 Meter verbesserten sie am Freitag im Halbfinale ihre Vorlaufzeit um fast 14 Sekunden auf 3:57,897 Minuten und fuhren nur um 1,7 Sekunden an einem Finalplatz vorbei. „Ich hatte ihnen geraten, etwas forscher anzugehen, sie haben ihr Potenzial offenbar gut ausgeschöpft“, sagte KSG-Trainer Enno Aufdemkamp. Insgesamt bedeutete das für das Duo, das als deutsches Junioren-B-Team einen Startplatz bei der EM statt bei der WM erhalten hatte, Rang zwölf. Im Anschluss fuhr Eller auch im Einer-Canadier über 200 Meter ins Halbfinale.

Weil nur die A-Teams vom Deutschen Kanu-Verbands voll gefördert werden, müssen beide für den Start in Italien einen Eigenanteil von 1000 Euro zahlen. Den trägt nun ihr Heimatverein, der VfK Wuppertal. Knapp ein Drittel wird dabei vom Förderkreis Kanu-Rennsport NRW übernommen, dessen Vorsitzender Wolfgang Hanemann früher auch im KSG-Vorstand arbeitete. „Auch wenn man das bedauern mag, die Mittel des DKV reichen nur, um die A-Mannschaften voll zu fördern. So haben wir uns zum Ziel gesetzt, Nachwuchssport darüber hinaus zu unterstützen“, so Hanemann. Red