Schiedrichter Robin Braun leitet sein erstes Drittliga-Spiel

Fussball : Robin Braun leitet sein erstes Drittliga-Spiel

Ronsdorf bringt das Waldfest sportlich kein Glück. Freudenberg wird ausgebessert.

Für Robin Braun, Schiedsrichter vom SV Jägerhaus-Linde, war es ein besonderes Wochenende. Der 23-Jährige durfte am Samstag sein erstes Spiel in der 3. Liga leiten. Beim 1:0-Heimsieg von Hansa Rostock gegen Preußen Münster hielt er vor 11 400 Zuschauern im Rostocker Ostseestadion die Fäden fest in der Hand. „Es war eine positive Anspannung vor dem Spiel da. Es hat mir Spaß gemacht, und ich konnte es ein Stückweit auch genießen“, äußerte sich Braun nach seiner Premiere. Die verlief zunächst unspektakulär, bis zur 48.Minute: Da erzielte Münster das 1:0, doch Braun nahm den Treffer zurück, weil zuvor ein Münsteraner Spieler den Ball mit der Hand mitgenommen hatte. Die Fernsehbilder des WDR lösten schnell auf: Braun hatte alles richtig gesehen. So darf sich der Jurist in Kürze sicher auf weitere Einsätze in der dritten Liga freuen. Als Schiedsrichterassistent war er in der zweiten Bundesliga bereits vor zwei Wochen bei der Partie Arminia Bielefeld gegen Erzgebirge Aue im Einsatz.

Beim SSV Germania ist das verklumpte Granulat vom Kunstrasenplatz am Freudenberg entfernt, allerdings entstanden dabei Risse im Rasen, die erst geflickt werden müssen. Wenn das geschehen ist, könnte der SSV Germania am 15. September sein nächstes Heimspiel gegen Union Velbert auf dem Kunstrasen austragen. Ende September wird dann neues Granulat und Sand geliefert und aufgetragen. Am Sonntag trugen die Germanen ihr Heimspiel gegen Bezirksliga-Schlusslicht SSVg Heiligenhaus auf dem Rasenplatz aus und durften sich über einen 3:1-Erfolg freuen. Genauso hoch gewann der FSV Vohwinkel beim Essener Vertreter Kupferdreh-Byfang und verteidigte seine Tabellenführung. Toni Zupo war nach 0:1-Pausenrückstand mit drei Treffern der Mann des Tages.

Dem bisherigen Tabellenzweiten TSV Ronsdorf brachte dagegen sein Waldfest zumindest sportlich kein Glück. Hatte es am Freitagabend vor bemerkenswerten 200 Besuchern für die zweite Mannschaft in der Kreisliga nur ein 1:1 gegen den Vorletzten Dornap gegeben, missglückte der Abschluss am Sonntagabend völlig. Dabei wollte die erste Mannschaft in der Bezirksliga mit einem Sieg gegen Ayyildiz Remscheid ihren zweiten Tabellenplatz verteidigen. Doch die Gäste siegten durch einen späten Treffer mit 2:1. So musste man sich damit trösten, dass das Waldfest ansonsten positiv verlaufen war. Die drei Tage waren gespickt mit viel Sport und Geselligkeit. Und zumindest die Alten Herren des TSV waren sportlich erfolgreich. Sie durften ihren Turniersieg begießen. mkp/lars/ryz

Mehr von Westdeutsche Zeitung