Sarah Poewes neue Karriere nach Olympia

Sarah Poewes neue Karriere nach Olympia

Schwimmerin Sarah Poewe trainiert jetzt Freizeitsportler.

Wuppertal. Knapp zwei Jahre nach dem Ende ihrer aktiven Karriere nach den Olympischen Spielen 2012 ist die vierfache Olympiateilnehmerin und siebenfache Europameisterin Sarah Poewe zurück in der Schwimmhalle. Als Personal-Trainerin will die 31-Jährige, die mehr als zehn Jahre ein Aushängeschild des SV Bayer Wuppertal war, ihr in 20 Jahren angeeignetes Wissen weitergeben. Dazu ist sie eine sportliche Ehe mit einem weiteren Wuppertaler Sportstar eingegangen: Sven Steup, Ex-Fußballer des WSV und seit Jahren erfolgreicher Trainer der Rollhockeyspieler des RSC Cronenberg.

Poewe wird in Steups Unternehmen „Fühlbar fit“, das seit gut einem Jahr EMS-Training (Krafttraining durch gezielte elektrische Muskelstimulation) anbietet, den neuen Bereich Schwimmen abdecken. „Ich habe Sarah vor eineinhalb Jahren öfter im Schwimmbad getroffen. Ich habe damals für einen Triathlon trainiert und sie nach ihrer Karriere abtrainiert“, berichtet Steup. Er habe sich damals Tipps geholt, wie er seine Technik im Wasser verbessern könne.

Und das soll Sarah Poewe jetzt auch für seine Kunden tun. Vom Reha- bis zum Freizeitsportler. „Ich bin froh, dass ich meine Leidenschaft für das Schwimmen jetzt zum Beruf machen kann“, sagt die gebürtige Südafrikanerin, die in Sonnborn sesshaft geworden ist. Und Steup freut sich ebenso: „Schwimm-Tipps von einer Europameisterin, das dürfte für viele reizvoll sein.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung