1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Runter vom Sofa: Sport-Moves gegen den Winter-Blues

Fitness : Runter vom Sofa: Sport-Moves gegen den Winter-Blues

In Teil vier unserer Serie werden Alltagsgegenstände beim Kräftigungstraining genutzt.

Im Winter sind die Tage oft kurz, dunkel, kalt, nieselig. Man wünscht sich nach getaner Arbeit nichts sehnlicher, als einfach in Ruhe und in Rückenlage auf der Couch im warmen Daheim liegen zu dürfen. Vielleicht noch einen leckeren Tee dazu, eine gute Serie oder einen spannenden Film und einfach entspannen.

Dieses wiederkehrende „Nichts-Tun“ bietet auch immer ein wenig die Gefahr eines Winter-Blues oder gar einer kleinen Winter-Depression. Speziell natürlich in Kombination mit der vorherrschenden Covid-19-Situation, die uns zusätzlich nicht locker lässt.

Runter vom Sofa: Sport-Moves gegen den Winter-Blues
Foto: WZ/Beckmann, Ute

Wenig soziale Kontakte, dafür viel Dunkelheit und wenig Bewegung: das kann uns an dem ein oder anderen Tag schon mal die dringend benötigte Chance auf Glücksgefühle rauben.

An dieser Stelle sind wir einfach hin und wieder selbst gefordert, tätig zu werden, um Glückshormone in unseren Körpern freizusetzen. Während sich die sozialen Kontakte derzeit nicht erhöhen und die kurzen Tage nicht verlängern lassen, ist es ganz wichtig, dass wir unseren kleinen Schweinehund besiegen und immer wieder für Bewegung sorgen.

Ihr habt mit Sicherheit die letzten Ausgaben unserer Kolumne fleißig verfolgt und eure Fitness bereits ein wenig voran treiben können. Heute gehen wir nochmal eine Stufe weiter.

Wir legen also Kuscheldecke, Tee-Tasse und Fernbedienung für ein paar Minuten zur Seite und schnappen uns stattdessen einen Stuhl, ein Handtuch und zwei gleichschwere Flaschen Wasser. Nur weil die Fitnessstudios derzeit geschlossen haben, heißt das nicht, dass wir nicht auch mit Gewichten und Geräten trainieren können. Im Falle unseres heutigen Kräftigungs-Einsteiger-Trainings nutzen wir schlicht und ergreifend nun alternativ Alltagsgegenstände.

Einsteiger-Kräftigungs-Training (Teil III):
1. Überkopfkniebeuge: 20 Wiederholungen (Erweiterung zum letzten Training: wir erschweren die Ausführung durch zwei Flaschen Wasser)

2. Rudern: 20 Wiederholungen (Erweiterung zum ersten Training: wir erschweren die Ausführung durch zwei Flaschen Wasser)

3. Bizeps-Curls: 30 Wiederholungen (langsame Ausführung mit zwei Flaschen Wasser)

4. Dips: 20 Wiederholungen (hockend oder mit gestrecken Bein - Hände sind auf dem Stuhl)

5. Beinstrecker: 30 Wiederholungen je Bein (sitzend auf dem Stuhl wird ein Bein ausgestreckt)

6. Latzug: 20 Wiederholungen (aus Bauchlage wird das mit den Armen auf Spannung gehaltene Handtuch zur Brust geführt)

7. Russian Twist: 20 Dreh-Bewegungen zu jeder Seite (sitzend und leicht nach hinten gelehnt wird Handtuch nacheinander kurz links und rechts vom Körper auf den Boden gelegt).

Ein Durchgang der Übungs-Abfolge wird etwa 5 Minuten eurer Zeit in Anspruch nehmen. Investiert doch einfach mal 10-15 Minuten und geht auf einen zweiten oder gar einen dritten Durchgang (gerne mit kurzen Pausen). Ihr werdet sehen, wie schnell die Zeit verfliegt, wenn man erstmal begonnen hat und wie gut das Gefühl nach der Bewegung des Körpers sein wird. Die ersten Endorphine werden ausgeschüttet und die Couch-Zeit fühlt sich danach viel verdienter an. Auch wenn ein Tag mal ungemütlich und düster sein sollte: unterstützt euch selbst dabei, glücklich zu sein.

Ein gesunder Geist steckt in einem gesunden Körper. Bleibt fit, bleibt gesund und bleibt dran. Eine wundervolle und zufriedene Weihnachtszeit wünscht euch das Team von Fühlbar fit.

Tobias Scharwächter ist Fitnesscoach im Wuppertaler EMS-Studio Fühlbar fit von Sven Steup.

Zu den Übungen gibt es auch ein Video auf You tube unter

bit/ly/FitnesskolumneVideos