Rudeck schultert das Mehr an Verantwortung mühelos

Rudeck schultert das Mehr an Verantwortung mühelos

BHC-Torwart bietet keinen Anlass zu wechseln.

Dass er am Samstag die vollen 60 Minuten lang zwischen den Pfosten stand, war für Christopher Rudeck nichts Neues. „Das ist in dieser Saison nicht das erste Mal gewesen“, meinte er nachher gelassen. Dafür wies der 23-Jährige, der für seine starke Leistung von allen Seiten gelobt wurde, schmunzelnd auf ein echtes Debüt hin. „Es war das erste Mal, dass ich älter war, als die Nummer zwei.“ In den vergangenen beiden Erstliga-Spielzeiten wechselte er sich schließlich mit Björgvin Gustavsson (32) ab. Und am Samstag saß nicht sein Spannmann Bastian Rutschmann (34) auf der Bank, der bekanntlich nach seinem Fingerbruch wohl noch für drei Wochen ausfällt, sondern mit dem 19-Jährigen Dormagener Janis Boieck und A-Jugend-Keeper Emil Olbertz warteten dort zwei Grünschnäbel.

Boieck, für den BHC mit Zweitspielrecht ausgestattet, um die Verletzungsphase von Rutschmann überbrücken zu können, war erst am Freitag von der Junioren-Nationalmannschaft zurückgekehrt und hatte noch kein Training mit dem BHC absolvieren können. Eine Notwendigkeit, ihn am Samstag zu bringen, ließ Rudeck nicht erkennen. Der sprach nachher von noch größerer Verantwortung, „wenn man weiß dass man beim Trainer mehr Kredit hat, bevor der Wechsel kommt“. Auf dem Feld hatte er allerdings keine Spur von Nervosität erkennen lassen, parierte gleich mal einen Siebenmeter und war von Nordhorn von außen schier unbezwingbar. Rudeck: „Ja von außen lief es heute gut.“ Wenn es weiter so läuft, könnte es noch etwas dauern bis Janis Boieck zu seinem Zweitliga-Debüt kommt. . .

Mehr von Westdeutsche Zeitung