Rollhockey-Bundesliga: RSC und Moskitos werden die Grenzen aufgezeigt

Rollhockey-Bundesliga : RSC und Moskitos werden die Grenzen aufgezeigt

Rollhockey: RSC unterliegt in Herringen 2:9, Moskitos können Iserlohn nicht bremsen.

Deutliche Niederlagen kassierten beide Wuppertaler Rollhockey-Spitzenteams jeweils gegen die Tabellenführer von Herren- und Frauen-Bundesliga.

Herren, Germania Herringen - RSC Cronenberg 9:2 (2:0). In jeder Sekunde spürte man, dass der Meister und Tabellenführer Revanche für die im Hinspiel in Wuppertal erlittene 2:3-Niederlage nehmen wollte. Die Herringer bauten mit diesem deutlichen Sieg ihre Spitzenposition aus,  der RSC bleibt Dritter. Deutlich wurde, dass die junge Cronenberger Mannschaft auswärts noch nicht an die Leistungen anknüpfen kann, die sie in Heimspielen zeigt. In der ersten Halbzeit hielten die Löwen das Match 20 Minuten lang offen, doch dann musste Keeper Fynn Hilbertz zweimal hinter sich greifen. Das 1:0 für Herringen durch Torjäger Milan Brandt fiel durch einen Direkten nach einer Blauen Karte gegen Jordi Molet. Nationalmannschaftskapitän Lucas Karschau nutzte noch in der gleichen Minute die Verwirrung bei den Löwen zum 2:0 Pausenstand. Bis zur Hälfte der zweiten Halbzeit hielten die Löwen dann wieder gut mit. Doch als Nationalspieler Liam Hages auf 3:0 erhöhte, erlahmte beim RSC die Gegenwehr. Die Gastgeber bauten den Vorsprung auf 7:0 aus, ehe RSC-Kapitän Sebi Rath das 1:7 glückte. In der Schlussphase erzielten die Hammer noch zwei Tore, und Rath erzielte mittels Direktem sein zweites Tor zum 9:2-Endstand. Auf die Löwen wartet am Samstag in Damrstadt das nächste Auswärtsspiel.
RSC: Hilbertz, Geisler – Bernadowitz, Molet, Thiel, Platz, Seidler, Rath (2), Morovic, Börkei.