1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

RSC schiebt sich auf Rang fünf vor

RSC schiebt sich auf Rang fünf vor

Beim Ortsnachbarn SC Moskitos holen die Cronenberger einen 13:1-Erfolg.

Durch ein klares 13:1 im nachgeholten Derby bei Ortsnachbar SC Moskitos Wuppertal hat sich Rollhockey-Bundesligist RSC Cronenberg am Montagabend auf Platz fünf vorgeschoben. Das Derby war ebenso kampfbetont wie einseitig. Bereits nach drei Minuten gingen die Gäste, bei denen sich Spielertrainer Jordi Molet diesmal auf die Rolle an der an der Bande beschränkte, durch den jungen Lucas Seidler in Führung. Anschließend gelang es den trainer- und noch punktlosen Moskitos, bis zur 17. Minute weitere Gegentreffer zu verhindern, wobei sich besonders Torwart Roman Prange auszeichnete.

Von der 17. bis zur 22. Minuten sorgte der RSC dann aber für eine 7:0-Führung und die frühe Entscheidung. Zum verdienten Ehrentreffer kamen die Moskitos nach dem Wechsel durch Robin Hauck, der einen von insgesamt vier Strafstößen, den die Moskitos im Laufe des Spiels erhalten hatten, verwandelte. Für den RSC waren neben Lucas Seidler, der insgesamt zweimal traf, noch Benni Nusch (3), Sebastian Rath (2), Kapitän Kai Hövelmann (2), Nico Morovic (2), Kai Riedel und Otto Platz Iglesias erfolgreich. Die sechs Treffer der zweiten Hälfte erzielten die Cronenberger übrigens wieder nur binnen acht Minuten (37. bis 45. Minute).

Moskitos: Prange, A. Obermeier - Lucht, Hauck (1), Lückenhaus, Mirscheid, N. Obermeier, Henckels, Spiecker, Brikmann. RSC: Hilbertz, Geisler; Bernadowitz, Platz (1), Nusch (3), Hövelmann (2), Rath (2), Riedel (1), Seidler (2), Morovic (2). Nächste Spiele: Pokal-Achtelfinale am Samstag, 24. Februar, SC Moskitos - RHC Recklinghausen (15 Uhr), RSC - Schweinfurt (15.30 Uhr).