1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

RSC-Löwen haben das Halbfinale im Visier

RSC-Löwen haben das Halbfinale im Visier

In Düsseldorf fehlt den Cronenbergern noch ein Sieg.

Wuppertal. Den ersten Schritt ins Halbfinale der Deutschen Rollhockey-Meisterschaft haben die Herren des RSC Cronenberg bereits am vergangenen Samstag mit dem 3:1-Heimsieg im ersten Play-Off-Viertelfinale gegen den TuS Düsseldorf getan. Der zweite soll am Wochenende folgen. Dann müssen die Löwen in Düsseldorf antreten, um möglichst schon Samstag (16 Uhr) oder ansonsten im Entscheidungsspiel am Sonntag (15.30 Uhr) den nötigen zweiten Sieg einzufahren.

Alle Spieler seien fit und in Play-Off-Form, versichert RSC-Trainer Marc Berenbeck. Auch Kay Hövelmann, der im ersten Duell einen Schläger ins Gesicht bekommen hatte, wird dabei sein. „Ich bin überzeugt, dass wir in Düsseldorf gewinnen und weiterkommen“, sagt Berenbeck. Er zieht seinen Optimismus aus der aus seiner Sicht sehr guten Leistung vom vergangenen Wochenende. Das galt nicht nur für Doppeltorschütze Benni Nusch und Torschütze Jens Behrendt. Ob auch die jungen Lukas Seidler und Jan Vester wieder im Kader sind, will er noch nach den Trainignseindrücken entscheiden.

Als Favorit darf der RSC bei allem Optimismus und auch der Tatsache, dass man zuletzt im Pokal in Düsseldorf gewonnen hatte, allerdings nicht gelten. Dafür hat sich Düsseldorf in der Vorrunde als zu stark gezeigt, als man nicht nur den RSC zweimal besiegte, sondern zu Hause auch gegen die Top-Teams Herringen und Iserlohn punktete. „Es wird sicher ein spannendes Spiel auf Augenhöhe“, schätzt RSC-Geschäftsführer Klaus Wulfmeier.