1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

RSC-Löwen erobern die Tabellenspitze

RSC-Löwen erobern die Tabellenspitze

Souveräner 7:3-Erfolg beim Überraschungsteam Calenberg.

Wuppertal. Im ersten Topspiel dieser Saison siegten die Löwen des RSC Cronenberg beim SC Bison Calenberg mit 7:3 und verdrängten so die Überraschungsmannschaft von der Tabellenspitze der Rollhockey-Bundesliga.

Der Aufsteiger lebte auch in der ausverkauften heimischen Sporthalle in Eldagsen fast ausschließlich vom überragenden Milan Brandt, der gegen den Meister aus Wuppertal alle drei Treffer markierte. Nach dem klaren Sieg konnte RSC-Coach Sven Steup zufrieden resümieren: „Mein Team hat das Spiel trotz widriger Bedingungen (kleine Spielfläche und niedrige Bande) dominant geführt. Ole Jötten, der für Basti Wilk im Tor stand, hat seine Sache gut gemacht.“

Nach einem etwa zehnminütigem Abtasten ging es so richtig los. Mark Wochnik erzielte aus der Drehung den Führungstreffer. Mit einem Doppelschlag zeigte Marco Bernadowitz seine Torjägerqualitäten und erhöhte auf 3:0. Nach einem unglücklichen Handspiel von Jens Behrendt im Strafraum parierte Ole Jötten einen Penalty des aktuellen Top-Torjägers der Liga, Milan Brandt.

Doch wenig später brachte der überragende Bison-Spieler mit einem verdeckten Schlenzer und einem knallharten Schuss die Gastgeber zurück ins Spiel. Da war es sehr wichtig, dass Benni Nusch kurz vor der Pause den Ball an der Mittellinie abfing und den Torhüter zum 4:2 ausspielte. Doch gleich nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit keimte bei Calenberg nach einem Gewaltschuss von Milan Brandt zum 3:4 erneut Hoffnung auf. Wieder war es RSC-Mannschaftskapitän Mark Wochnik, der mit einem herrlichen Schnicker in den rechten Winkel die Löwen wieder auf Kurs brachte. Weitere Treffer von Jens Behrendt und Kay Hövelmann (nach Traumkombination) ermöglichten den Löwen noch einen komfortablen Sieg. red

RSC Cronenberg Jötten, Wilk; Mirscheidt, Börkei, Bernadowitz, Wochnik, Behrendt, Nusch, Hövelmann, Kutscha.

Tore 0:1 Wochnik (10.), 0:2 Bernadowitz (11.), 0:3 Bernadowitz (12.), 1:3 Brandt (20.), 2:3 Brandt (22.), 2:4 Nusch (24.), 3:4 Brandt (26.), 3:5 Wochnik (31.), 3:6 Behrendt (44.), 3:7 Hövelmann (46.).

Nächstes Spiel Samstag, 13. Oktober, RSC — Düsseldorf Nord, 15.30 Uhr, Henckels-Halle.