RSC-Löwen besiegen Meister Iserlohn im Krimi

RSC-Löwen besiegen Meister Iserlohn im Krimi

Rollhockey: Jordi Molet beantwortet beim 6:5 dreimal den Ausgleich der Gäste. Moskito-Damen auf Play-off-Kurs.

Herren-Bundesliga: RSC Cronenberg — ERG Iserlohn 6:5 (2:0). Einen echten Krimi erlebten die begeisterten RSC-Fans in der Alfred-Henckels und durften nach dramatischer Schlussphase und dank vier Toren von Spielertrainer Jordi Molet den Sieg gegen den Meister feiern. Der hatte am Vortag noch den bisherigen Tabellenführer Düsseldorf mit 7:2 besiegt, geriet aber durch Treffer von RSC-Zugang Otto Platz und Molet schnell ins Hintertreffen. Benni Nusch erhöhte nach der Pause sogar auf 3:0, doch danach wurde der Druck der Gäste auf das von Eric Soriano bestens gehütete Tor (er hielt unter anderem zwei Strafstöße) immer größer. Sie glichen aus, ehe JordiMolet seinen großen Auftritt hatte. Er brachte den RSC wieder in Führung, Iserlohn glich erneut aus, wobei die Schiedsrichter ein Tor gaben, obwohl der Ball nur an die Latte gegangenen war. 5:4 Molet (46.) und 5:5 (47.) lautete die weitere Torfolge in der hektischen Endphase, in der es zwei Blaue Karten für jedes Team gab. Eine Minute vor dem Ende gelang Molet der Siegtreffer, der den RSC nun sogar Tuchfühlung zu Platz fünf halten lässt. Nächstes Spiel: SC Moskitos — RSC Cronenberg, Sa., 10. Februar, 17.30 Uhr.

SC Moskitos — RSC Darmstadt 1:11 (0:5). Immerhin 16 Minuten dauerte es, bis die Gäste aus Darmstadt zum ersten Mal den ganz starken Roman Kaas im Tor bezwingen konnten. Bis dahin merkte man wenig davon, dass nun auch noch Marcel Mirscheid wegen einer Verletzung passen musste. Dafür spielte erstmalig Zugang Sven Kirnig, der ebenso wie Torwart Roman Kaas den Weg aus Ansbach zu den Moskitos gefunden hat. Sein Team erspielte sich auch einige Möglichkeiten, aber Darmstadt war vor dem Tor konsequenter. Den Ehrentreffer erzielte Nick Brikmann beim Stand von 0:7. Moskitos: Kaas, A. Obermeier, Lucht (1), Kirnig, Spiecker, Hauck, Dincer, N. Obermeier, Brikmann, Henckels.

Frauen-Bundesliga, SC Moskitos — RSC Darmstadt 7:1 (3:1). Nach der (erwarteten) Niederlage am Mittwoch gegen Iserlohn, kamen die Moskitos schnell wieder in die Erfolgsspur und haben nach dem klaren Erfolg über Darmstadt, gegen das es früher oft enge Spiele gegeben hatte, den Play-off-Platz schon fast sicher. Zwar kam Darmstadt nach der frühen Moskito-Führung durch Yolanda Kahmanns Solo (3.) schnell zum Ausgleich, aber erneut Kahmann (7.) und Tabea Lückenhaus (21.) machten schnell klar, das die Moskitos nicht gewillt waren, hier etwas abzugeben. Nach der Pause ging Darmstadt dann regelrecht die Luft aus, vor allem, als die einzige Auswechselspielerin auch noch ausfiel. Ein Doppelschlag von Naomi Lückenhaus (33., 34.) sowie Treffer von Maike Johannsen (40.) und erneut Naomie Lückenhaus sorgten für den Endstand.

Moskitos: Behrens, Thronberens, J. Stöckmann, Y. Kahmann (2), T. Lückenhaus (1), N. Lückenhaus (3), Johannsen (1). Nächstes Spiel: SC Moskitos — RSC Cronenberg, Sa., 10. Februar, 15 Uhr.

ERG Iserlohn — RSC Cronenberg 12:0 (6:0). Beim Meister, der nur fünf Stunden später Düsseldorf in ähnlicher Höhe vom Platz fegte, war das Team Dörper Cats chancenlos. Topstar Maren Wichardt hatte die Gastgeberinnen bereits nach fünf Minuten mit 2:0 in Führung gebracht. Übertroffen wurde sie am Ende sogar noch von Laura La Rocca, die viermal traf. Der RSC muss seine Punkte woanders holen, um die kleine Play-off-Chance zu wahren. RSC: de Beauregard; Tacke, Kaub, J. Spiecker, La. Seidler, Ducherow, Le. Seidler, Stoll.