RSC im Derby zu grün

Cronenberger Rollhockey-Herren verlieren 2:6 in Remscheid. Triumph der Moskito-Frauen.

Im Kampf um einen Play-off-Platz unter den Top-Vier der Rollhockey-Bundesliga ist den Damen des SC Moskitos ein wichtiger Sieg gelungen. Sie triumphierten beim bisherigen Zweiten Bison Calenberg mit 6:5 und wiederholten damit den Hinspiel-Erfolg. Bei den Herren bleiben die Löwen des RSC Cronenberg zwar auch nach dem 2:6 in Remscheid Achter, was für die Play-offs reichen würde, kamen aber für einen Erfolg im Bergischen Derby diesmal nicht infrage. Herren, IGR Remscheid — RSC Cronenberg 6:2. Die IGR untermauerte mit dem klaren Sieg ihren dritten Tabellenplatz, während die RSC-Löwen um das Erreichen der Play-Offs bangen müssen. In der Anfangsphase versäumte es der RSC nach Blauen Karte gegen Remscheids Fabian Selbach, in Führung zu gehen, konnte weder den Strafstoß noch die anschließende Überzahl nutzen. So gingen die Gastgeber Mitte der ersten Hälfte durch Daniel Strieder und Yannick Peinke mit 2:0 in Front. Hoffnung keimte bei den RSC-Fans auf, als Jordi Molet kurz vor der Pause mit einem Direkten auf 1:2 verkürzte. In der zweiten Halbzeit gelang dem RSC trotz guter Chancen allerdings zunächst kein weiterer Treffer. Remscheid machte es besser, baute durch Tore von Peinke und Strieder die Führung auf 6:1 aus. Erst in der Schlussminute schaffte Niko Morovic in Unterzahl noch eine Resultatsverbesserung. Am Mittwoch im Nachholspiel gegen den SC Moskitos (20 Uhr, Henckels-Halle) ist nun ein Sieg Pflicht. Bison Calenberg — SC Moskitos 11:7. Der bisherige Prügelknabe der Liga landete in Calenberg mit dem knappen Ergebnis zumindest einen kleinen Erfolg, woran Winterzugang Roman Kaas im Tor großen Anteil hatte. Zur Pause stand es überraschend 4:4, und die Gäste hatten sogar die Chance, in Führung zu gehen. Die Entscheidung fiel zwischen der 32. und 44. Minute, als Calenberg auf 10:4 wegzog.

Frauen, Bison Calenberg — SC Moskitos 5:6. Mit einer tollen Abwehrleistung, der starken Ana-Lena Behrens im Tor und hervorragenden Kontern gelang den Wuppertalerinnen der wichtige Sieg. Naomi Lückenhaus glich in Halbzeit eins nach schöner Kombination mit ihrer Schwester Tabea die Bison-Führung aus. Yolanda Kahmann brachte die Moskitos erstmals in Führung, ehe Calenberg noch vor der Pause das 2:2 gelang. Danach verstärkten die Gastgeberinnen den Druck noch, doch die Moskitos gingen nach zwei von Tabea Lückenhaus toll abgeschlossenen Kontern mit 4:2 in Front. Sie behielten auch die Nerven, als Calenberg erneut ausgleichen konnte. Naomi Lückenhaus, die zuvor selbst den Ball eroberte und Yolanda Kahmann mit einem verwandelten Strafstoß nach dem zehnten Teamfoul der Bisons stellten die Weichen auf Auswärtssieg. Die Moskitos sind nun Dritter und haben von allen Topteams die wenigsten Spiele absolviert.

RSC Cronenberg — IGR Remscheid 1:7. Im Spiel gegen den Deutschen Meister ERG Iserlohn war das Team Dörper Cats chancenlos, lag schon nach fünf Minuten durch zwei Tore von Maren Wichardt hinten. Anna Kaub schaffte zwar bis zur Pause den Anschlusstreffer, doch die zweite Hälfte wurde erneut zum Wichardt-Festival, Fünf Treffer erzielte die Nationalspielerin insgesamt.