RSC findet kein Mittel gegen Torjäger Brandt

RSC findet kein Mittel gegen Torjäger Brandt

Rollhockey: RSC Herren unterliegen dem Tabellennachbarn Calenberg mit 2:6 (1:2). Moskitos-Damen siegen knapp in Düsseldorf.

Herren-Bundesliga: Bison-Calenberg — RSC Cronenberg 6:2 (2:1). Tabellennachbar Bison Calenberg ging bereits in der ersten Spielminute durch Nationalspieler Milan Brandt mit einem Weitschuss in Führung. Während Calenberg auf Konterchancen lauerte, machte der RSC das Spiel. Mannschaftskapitän Kay Hövelmann gelang Mitte der Halbzeit der Ausgleich. Dann war es Rico van den Dungen, der einen Konter der Gastgeber zur 2:1-Pausenführung abschloss. In der zweiten Halbzeit waren es dann die Teamfouls sowie blaue Karten gegen den RSC, die für die Entscheidung sorgten. Milan Brandt ließ sich die Chancen nicht entgehen und war mit fünf Toren der herausragende Spieler. Benni Nusch gelang zum 2:4 nur noch eine Resultatsverbesserung.

RSC: Hilbertz, Soriano - Molet, Platz, Benni Nusch (1), Hövelmann (1), Rath, Riedel, Seidler Morovic. Nächstes Spiel: 4. Februar, 18 Uhr RSC - ERG Iserlohn.

Herren: TuS Düsseldorf - SC Moskitos16:1 (5:0). Gegen den Tabellenführer erzielte Jan Henckels den Ehrentreffer. Moskitos: Kaas, Obermeier, Lucht, Lückenhaus, Mirscheid, Dincer, Obermeier, Henckels (1), Brikmann. Damen: TuS Düsseldorf — SC Moskitos 3:4 (2:3). Die Moskitos waren trotz der zuletzt starken Leistung in Gera gewarnt. Im Hinspiel hatte es nur zu einem knappen Sieg gegen die robusten Düsseldorferinnen gereicht. Es wurde ein hart umkämpftes Match, weil viele Chancen vergeben wurden. Das 0:1 fiel allerdings schon in der 3. Minute, als ein Schlenzer von Tabea Lückenhaus — als Anspiel gedacht — im Tor landete. Danach ergaben sich Chancen um Chancen, aber die Düsseldorfer Torhüterin und eine öfter am Rande der Legalität agierende Abwehr hielten dagegen. Die Gastgeberinnen wurden mutiger und gingen mit 2:1 in Führung. Nach dem 2:2 (Co-Produktion von Yolanda Kahmann, Naomi Lückenhaus) legte Naomi zur Pausenführung nach, als sie einen Direkten nach blauer Karte gegen Düsseldorf verwandelte.

Ohne Yolanda Kahmann, die beim Aufwärmen und im Spiel vom Ball am Hals getroffen wurde, kamen die Moskitos nur schwer in Tritt. Nach dem erneuten Ausgleich stand das Spiel auf Messers Schneide. Mit ihrem dritten Treffer entschied Naomi Lückenhaus die Parte. Am Mittwoch kommt es zum Treffen mit den überragenden Iserlohnerinnen. Moskitos: Behrens, A. Kahmann, Thronberens, Stöckmann, Hauck, Y. Kahmann, T. Lückenhaus (1), N. Lückenhaus (3), Johannsen, Hainbuch. Red