1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

RSC erobert die Spitze zurück

RSC erobert die Spitze zurück

Beim 4:3-Heimerfolg gerät der Meister nur in der Schlussphase kurz ins Wanken.

Wuppertal. Das knappe Ergebnis täuscht etwas: Mit einem 4:3-Sieg über die ERG Iserlohn im Topspiel der Rollhockey-Bundesliga erobert der amtierende Deutsche Meister RSC Cronenberg die Tabellenführung zurück.

Wirklich eng wurde es für die Gastgeber in der Alfred-Henckels-Halle aber nur in der Schlussphase, als die Iserlohner nach einer sicheren 4:0-Führung des RSC durch drei Treffer in 180 Sekunden noch herankamen.

In den letzten drei Minuten setzte Iserlohns Trainer Marc Behrenbeck alles auf eine Karte und nahm seinen Torwart für einen fünften Feldspieler heraus. Am verdienten Sieg der Gastgeber konnte dies aber nichts mehr ändern.

Während RSC-Trainer Sven Steup sein stärkstes Team zur Verfügung hatte, musste Berenbeck verletzungsbedingt auf den Argentinier Carlos Nunez und Sebastian Glowka verzichten.

Die Folge war, dass die Löwen das Spiel über weite Strecken dominierten. Mark Wochnik besaß die erste Torchance des Spiels. Ein herrlicher Pass von Mannschaftskapitän Thomas Haupt ermöglichte dem quirligen Benni Nusch den Führungstreffer.

Als Luis Coelho die blaue Karte sah, hatte Iserlohn per Direktem durch Felix Bender die Chance zum Ausgleich. Den ersten Penalty parierte Basti Wilk, doch die Schiris ließen wiederholen.

Im zweiten Anlauf traf Iserlohns Mannschaftskapitän den Pfosten. Wieder führte ein herrlicher Pass zum nächsten Treffer der Löwen. Jan Velte spielte Jens Behrendt an und dieser erzielte den 2:0-Halbzeitstand.

Gleich nach der Pause hatte Marco Bernadowitz nach dem zehnten Teamfoul der Gäste die Gelegenheit, auf 3:0 zu erhöhen. Doch Iserlohns Torhüter Patrick Glowka hielt. Eine kurze Phase hatte Iserlohn mehr vom Spiel, und Basti Wilk im RSC-Tor musste dreimal in Folge sein ganzes Können aufbieten, um den Anschlusstreffer zu verhindern.

Noch zehn Minuten waren zu spielen, da fing Jens Behrendt in der eigenen Hälfte einen Pass der Iserlohner ab, setzte zu einem Konter an und erzielte in unnachahmlicher Weise das 3:0. Als Benni Nusch auf 4:0 erhöhte, schien alles gelaufen.

Angesichts der Führung wurden die Löwen leichtsinnig. Mit einem verdeckten Schuss erzielte Iserlohns Youngster Kai Milewski das 4:1 und Iserlohn verkürzte binnen drei Minuten durch zwei weitere Treffer auf 4:3.

Der RSC wankte kurz, fiel aber nicht. „Bis auf die letzten Minuten hat mein Team eine Klasse-Leistung gezeigt. Wir haben verdientermaßen die Tabellenführung übernommen. Die müssen wir aber am kommenden Samstag in Valkenswaard verteidigen“, sagte RSC-Trainer Sven Steup.