1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

RSC Cronenberg: Wochnik sorgt für ein Happyend

RSC Cronenberg: Wochnik sorgt für ein Happyend

Im Pokal siegt der RSC erst nach Verlängerung in Darmstadt.

Wuppertal. Einen Rollhockey-Krimi erlebten fast 300 Zuschauer im hessischen Landesleistungszentrum Darmstadt. Im Pokal-Achtelfinale besiegte der RSC Cronenberg in der zweiten Verlängerung Gastgeber RSC Darmstadt durch ein Golden Goal mit 5:4.

Held des Tages war Mark Wochnik, Schütze des entscheidenden Tores. Der RSC muss im Viertelfinale erneut auswärts antreten — beim souveränen Tabellenführer der 2. Bundesliga, Bison Calenberg.

Für die Cronenberger begann das Spiel optimal. Einen wunderschönen Konter über Jan Velte und Thomas Haupt schloss Mark Wochnik mit dem Führungstreffer ab. Jens Behrendt ließ kurz drauf zwei Darmstädter Abwehrspieler aussteigen und erhöhte auf 2:0.

Dass Max Hack gleich nach dem Anstoß den Anschlusstreffer für die Hessen erzielte, schien zunächst nur ein Schönheitsfehler, zumal der RSC die zweite Hälfte ähnlich erfolgreich begann wie die erste.

Nachdem Mark Wochnik im Alleingang das 3:1 erzielt und Thomas Haupt wenig später per Penalty auf 4:1 erhöht hatte, schien das Match gelaufen. Doch Darmstadts Henning Naumann brachte die Gastgeber wieder heran, staubte einen von Basti Wilk abgewehrten Ball zum 2:4 ab.

Als Benni Nusch in der Endphase des Spiels Blau sah, nutzten das die Hessen durch Pedro Fragoso zum Anschlusstreffer. Und kurz darauf nach dem zehnten Teamfoul des RSC war der Portugiese erneut zur Stelle und erzielte mit dem fälligen Direkten den Ausgleich.

Hektische neun Minuten folgten, in denen beide Teams Chancen besaßen, doch beide Torhüter keinen Treffer mehr zuließen — bis Mark Wochnik zuschlug. RSC-Trainer Sven Steup: „Wir haben jetzt keine Zeit uns auszuruhen, denn am Mittwoch um 20 Uhr steht das Bundesliga-Heimspiel gegen Walsum an. Da können wir durch einen Sieg wieder Tabellenführer werden.“