Jugendfußball: Ronsdorfs A-Jugend ist wieder im Aufstiegsrennen, CSC muss warten

Jugendfußball : Ronsdorfs A-Jugend ist wieder im Aufstiegsrennen, CSC muss warten

Jugendfußball: Zweiter Spieltag der Niederrheinliga-Qualifikation.

A-Junioren: TSV Ronsdorf – Spvg. Wald 4:1 (2:0). Der TSV meldet sich im Kampf um den Aufstieg zurück. Gegen Wald profitierten die Ronsdorfer von einem Platzverweis gegen die Gäste nach 20 Minuten. Tom Stratmann brachte den TSV in Führung (31.), Fynn Engels und Maxim Dornes bauten diese kurz vor und kurz nach der Halbzeit auf 3:0 aus. Die Solinger verkürzten zwar noch auf 1:3, doch Jan Iber sorgte mit dem 4:1 für klare Verhältnisse.

SV Biemenhorst – SV Bayer 4:3 (1:0). Nach einer spannenden Partie ist die A-Jugend des SV Bayer durch die zweite Niederlage im zweiten Spiel aus dem Rennen um die Niederrheinliga ausgeschieden. Dabei machten die Wuppertaler binnen zehn Minuten aus einem 0:1 ein 3:1. Doch drei Tore gelangen auch Biemenhorst in den letzten acht Minuten des Spiels, sodass die Gastgeber noch gewannen. „Biemenhorst kam nur vier Mal vors Tor, macht aber vier Tore. Wir hatten Chancen für mehrere Spiele und konnten sie nicht nutzen“, sagt Elvir Mesic.

B-Junioren: Einigkeit Süchteln – Wuppertaler SV II 0:1 (0:1). Durch den Sieg beim bisherigen Tabellenführer ist die B II des WSV wieder im Rennen um den Aufstieg. Die Mannschaft von Fabian Springob war in der ersten Hälfte richtig stark, aber nur Gianluca Gagliardi traf ins Tor (36.). Nach der Pause tat sich der WSV schwerer, weil sich Süchteln weit zurückzog. In der Tabelle gibt es nun einen Dreikampf um den einen Aufstiegsplatz zwischen Hilden, dem WSV (je 4 Punkte) und Süchteln (3).

C-Junioren: Wuppertaler SV – TuSpo Richrath 11:0 (6:0). Mit einer Gala-Vorstellung verschaffte sich die C-Jugend des WSV ein Endspiel am nächsten Samstag beim VfB Homberg, der nach zwei Spielen ebenfalls drei Punkte auf dem Konto hat. Trainer Ferdi Gülenc war zufrieden, dass seine Mannschaft nach der Niederlage in Hamborn die richtige Reaktion zeigte und alles umsetzte, was er vorgegeben habe. Die Tore erzielten Lain Tairi (5), Stephan Okkert, Ali Sohani (je 2), Amin Saouti und Bojan Potnar.

SG Schönebeck – Cronenberger SC 3:1 (0:1). Nach der Niederlage in Essen haben die Cronenberger am Samstag beim Heimspiel gegen das Schlusslicht Tuspo Saarn die nächste Chance, aufzusteigen. Richard Assouhoun erzielte die Führung (24.). Doch trotz Überlegenheit gelang kein weiteres Tor. Das rächte sich in der Schlussphase, als Schönebeck drei Tore erzielte. Zudem fühlte sich der CSC betrogen. „Wir haben heute gegen zwölf gespielt. Uns wurden zwei reguläre Tore nicht anerkannt“, sagt Trainer Piotr Widdra.

SV Bayer – FSV Duisburg 0:4 (0:1). Auch die C-Jugend des SV Bayer ist nach der zweiten Niederlage raus aus dem Aufstiegsrennen. „Einerseits haben wir drei schwere Gegner, andererseits sind wir nicht als Mannschaft aufgetreten, sondern als Einzelkämpfer. So kann man nicht gewinnen“, sagt Trainer Hassan Salem. Die Duisburger gewannen verdient.

B-Juniorinnen: SuS Dinslaken – TSV Union 0:3 (0:3). Die Union-Mädels stoßen das Tor zur Niederrheinliga weit auf. Allerdings ist die Qualifikation trotz des zweiten Sieges noch nicht sicher, weil entgegen der zunächst gemeldeten Regelung doch nur die Gruppenersten und zwei der drei Gruppenzweiten aufsteigen. Die Wuppertalerinnen sorgten mit Treffern von Saskia Schäfer (1.), Edanur Kocak (6.) und Luise Schofer (14.) früh für klare Verhältnisse und brachten den Sieg sicher nach Hause.

TuSpo Richrath – SV Bayer 6:1 (3:0). Die zusammengewürfelte Mannschaft des SV Bayer blieb auch im zweiten Spiel chancenlos. Für die Bayer-Mädchen endet nach drei Jahren die Zeit in der Niederrheinliga. Den Ehrentreffer erzielte Luisa Niederstenschee. lars

Mehr von Westdeutsche Zeitung