Ronsdorfer Teams noch einmal in Torlaune

Ronsdorfer Teams noch einmal in Torlaune

Fußball-Bezirksliga: Linde und TSV treffen je acht Mal. Nur Absteiger Union verliert.

TV Dabringhausen — SV Jägerhaus-Linde 1:8 (1:2). Die Linder setzten ihren jüngsten Lauf auch in Dabringhausen fort und gewannen auch in der Höhe verdient. Den Gastgebern merkte man dagegen an, dass die Rückrunde mit den vielen Nachholspielen viel Kraft gekostet hat. So ging es nach einer relativ ausgeglichenen ersten Hälfte und einem Halbzeitstand von 1:2 nach der Pause für den TVD dahin. Für die Linder Tore sorgten Luca Lenz und Mustafa Sungur, die jeweils zweimal trafen, Alexander Flesch, Torhüter Tim Fey, der als Stürmer eingewechselt wurde, Kevin Oehl und Marius Schubert. Trainer Yousef Hidroj ist stolz auf die Mannschaft: „Die Jungs haben sich nach einer Schwächephase in den letzten Wochen toll zurückgearbeitet und mit vier Siegen in Folge dafür gesorgt, dass der SV Jägerhaus auch in der kommenden Saison in der Bezirksliga antreten wird.“ lars

TSV Ronsdorf - DJK VFB Frohnhausen 8:2 (1:2). Der Saisonabschluss an der Parkstraße fiel noch einmal sehr emotional aus, denn: die beiden Akteure, die neben Felix Menzel den Verein verlassen werden, trafen beim Kantersieg. Michael Günther besorgte den 2:2-Ausgleich (46.), Jan Schwedler traf in der 72. Minute zum 4:2.

In der ersten Hälfte hatten die Gäste mehr Erfolg bei ihren Abschlüssen und drehten die Partie nach Julian Zeidlers Treffer (27.) auf 2:1. Zeidler gab dann in der 53. Minute das Startsignal mit dem erneuten Führungstreffer und legte bei insgesamt sechs Treffern, die er erzielte, zwischen der 82. und 88. Minute einen lupenreinen Hattrick hin. Das im ersten Abschnitt zeitweise hochklassige Spiel verflachte mit der Ronsdorfer Führung im zweiten Durchgang, als die Essener, die in der Relegationsrunde um den Landesligaaufstieg mitspielen, das Tempo rausnahmen und sich schonten. Der TSV belegt am Ende einen guten fünften Tabellenplatz. Auch TSV-Coach Daniel Meike hatte mit den Tränen zu kämpfen, als er nach 26 Jahren Vereinszugehörigkeit verabschiedet wurde. ryz

TuS Holsterhausen — ASV Wuppertal 0:2 (0:0). Durch zwei späte Tore von Ugur Durdu (84.) und Ans Al-Khalil (87.) gewannen die Barmer beim bereits feststehenden Absteiger und sicherten sich so den vierten Tabellenplatz. Mit 116 Toren hat der ASV die beste Offensive der Liga, da kommen selbst Aufsteiger TVD Velbert (111) und Frohnhausen, das in der Aufstiegsrelegation antreten wird (115 Tore) nicht ’ran. In der Torjäger-Liste wurde der ASVer Issa Issa mit 35 Treffern hinter Kevin Zamkiewicz (Frohnhausen), der zwei Tore mehr erzielte, Zweiter. lars

TSV Union Wuppertal - SV Union Velbert 3:5 (2:1). Vernünftig aus der Bezirksliga verabschieden wollte sich der TSV Union in seinem letzten Saisonspiel auf dem heimischen Hardenberg. Das gelang zumindest in Teilen der Partie, denn gegen den starken Tabellendritten SV Union Velbert bot Union noch einmal eine ansprechende Leistung. Zwei Treffer von Salvatore Aliberti und Niklas Alexander Naus (wechselt zu Grün-Weiß) unterstrichen das zunächst. Anschließend stellten die Gäste aber unter Beweis, warum sie nur knapp an der Aufstiegsrelegation zur Landesliga scheiterten. Drei schnelle Treffer nach der Pause, bei denen die Defensive der Gastgeber nicht immer auf der Hut war, entschieden die Partie. Zwar gelang Salvatore Aliberti kurz vor Schluss noch sein 18. Saisontreffer, doch mit Abpfiff markierten die Velberter die Entscheidung. mkp

Mehr von Westdeutsche Zeitung