1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Ronsdorf und Sonnborn die Sieger des ersten Bezirksliga-Spieltags

Fußball-Bezriksliga : Ronsdorf und Sonnborn sind die Sieger des ersten Spieltags

SSV Germania holt ein 1:5 zum 5:5 auf und verliert dann dennoch.

SC Sonnborn – VFB Marathon Remscheid 3:2 (3:0). Fast 300 Zuschauer waren am Sonntag Nachmittag in den Hafen gekommen, um den ersten Auftritt des Bezirksliga-Aufsteigers zu verfolgen. Sie sahen im ersten Durchgang einen überlegenen SCS, der die Partie komplett im Griff hatte und zur Pause komfortabel führte. Thanushan Thayaparan (26.), Vincent Jösch (33.) sowie Nabil Aouni (39.) sorgten zunächst für klare Verhältnisse. „Im ganzen Verbund haben wir eine gute erste Halbzeit gespielt, das 3:0 war verdient“, meinte das Sonnborner Trainerteam Sascha Schulz/Patrick Stroms. Nach der Pause zeigte der SCS aber ein anderes Gesicht und zitterte sich letztendlich zum Sieg. Schulz/Stroms: „Eine Unachtsamkeit bedeutete das 1:3, danach kam eine Blockade in die Köpfe der Jungs, wir waren verunsichert. Andere Gegner mit mehr Qualität werden das vermutlich besser ausnutzen.“ Dennoch war man in Sonnborn angesichts des erfolgreichen Saisonauftakts zufrieden. Positiv war außerdem die Rückkehr von Stürmer Kevin Lange, der in den letzten zehn Minuten ins Spiel kam. „Er war schmerzfrei und ist auf einem guten Weg“, so Schulz/Stroms. Kommenden Sonntag geht es zum ASV Mettmann, wo Ex-Ronsdorf-Trainer Daniele Varveri an der Seitenlinie verantwortlich ist. mkp

TSV Ronsdorf – DJK Adler Union Frintrop 3:1 (1:0). Auch Bezirksligist TSV Ronsdorf freute sich nach einer guten Vorbereitung auf den Saisonstart, den man an der heimischen Parkstraße auch mit 3:1 (1:0) gegen DJK Adler Union Frintrop erfolgreich gestalten konnte. „Die Jungs waren heiß“, freute sich Ronsdorfs sportlicher Leiter Daniel Meike nach der Partie. Mit hoher Intensität nahmen die Zebras das Heft von Beginn an in die Hand. Es dauerte dann bis Mitte der ersten Halbzeit, ehe Germano Bonanno mit einem satten Linksschuss für die nötige Würze in Form des ersten Treffers sorgte. Die Gäste besaßen zwei Halbchancen, waren aber ansonsten bei den Zebras „in guten Händen“. Angetrieben von Fabian Nachtsheim erspielten sich die Platzherren weitere Chancen, hatten jedoch zu Beginn der zweiten Halbzeit Glück, dass es nicht hinten „klingelte“. Kevin Engels sorgte mit dem 2:0 nach Vorarbeit von Nachtsheim nach dem kurzzeitigen Widerstand der Gäste für Entwarnung. Leon Brieda sorgte wenig später für die Entscheidung, ehe der Auswärtself noch der Ehrentreffer glückte (80.). ryz

SSV Bergisch Born - SV Bayer Wuppertal 4:2 (3:1). Für Bezirksligist SV Bayer Wuppertal endete der Ausflug zum SSV Bergisch Born mit einer 2:4 (1:3)-Schlappe. Das klingt deutlicher, als der Spielverlauf war. Denn das Team von Luciano Velardi hatte zahlreiche Möglichkeiten, die jedoch vergeben oder von SSV-Keeper Fabio Rizza vereitelt wurden. So scheiterten im ersten Durchgang Luca Hackmann und Ans Al Khalil, dessen Schuss von der Linie gekratzt wurde. Gut, dass Andreas Seemann nach schönem Diagonalpass das standesgemäße 1:0 (27.) erzielte, war man doch bis dahin die bessere Elf. Erst ein Doppelpack von Franceso Di Donato (38., 39.) und der Treffer von Dennis Rauchhaus (45.) kippten die Partie zugunsten der Gastgeber. Nach zwei verletzungsbedingten Auswechselungen und dem Anschlusstreffer durch Luca Hackmann (52.) schöpften die gleichwertigen Wuppertaler Hoffnung auf ein Remis, das ihnen jedoch verwehrt blieb, da Jan Prein zehn Minuten später noch zum 4:2 traf. „Da wäre mehr drin gewesen“, ärgerte sich Bayers sportlicher Leiter Michele Velardi. ryz

SSV Germania – SSVg Velbert U 23 5:6 (1:3). Die velberter kamen mit sechs Spielern aus der Oberligamannschaft an den Freudenberg. Das zeigte sich, nachdem Christian David (10.) die frühe Führung der Gäste ausgeglichen hatte. So zog die SSVg nach einer Stunde auf 5:1 davon. Doch die Wuppertaler kämpften sich zurück und glichen durch zwei Treffer von Jannik Weitzel (68. und 78.), Jonas Baier (71.) und Pascal Glittenberg (84.) aus. Jetzt sprach alles für Germania, doch nach einem Foul von Torhüter Justin Herkenrath, der dafür auch noch die Ampelkarte sah, erzielte Alperen Sahin per Strafstoß mit seinem vierten Treffer des Tages den Siegtreffer für die Gäste. „Wir müssen die positiven Dinge mitnehmen, aber auch an den Schwächen in der Defensive arbeiten. Denn bei einigen Gegentoren haben wir ordentlich mitgeholfen“, sagt SSV-Trainer Damian Schary. lars

(mkp/ryz/lars)