Fußball-Bezirksliga Ronsdorf hamstert den nächsten Punkt gegen den Abstieg

Wuppertal · Zebras trotzen dem Tabellenachten Reusrath ein 0:0 ab. Türken trifft für Germania zum Sieg. Spielfreie Vohwinkeler haben den Kader für die neue Saison fast schon komplett.

Marco Fuhrmann, hier in einem früheren Duell mit Vohwinkels Ercan Akhan, spielt mit dem TSV in Reusrath bereits am Freitagabend 0:0. Akhan, der mit dem FSV spielfrei war, verlängerte unterdessen bei den Füchsen.

Marco Fuhrmann, hier in einem früheren Duell mit Vohwinkels Ercan Akhan, spielt mit dem TSV in Reusrath bereits am Freitagabend 0:0. Akhan, der mit dem FSV spielfrei war, verlängerte unterdessen bei den Füchsen.

Foto: Otto Krschak/OTTO KRSCHAK

SC Reusrath – TSV Ronsdorf 0:0. Zu wenig zum Leben, zu viel zum Sterben, das könnte das torlose Remis des TSV Ronsdorf beim SC Reusrath für die Abrechnung am Ende bedeuten. Wie schon beim 1:3 im Hinspiel schafften es die Zebras auch im Rückspiel am Freitagabend nicht, den aktuellen Tabellenachten entscheidend in Verlegenheit zu bringen. Aufregung gab es allerdings bereits nach drei Minuten, nachdem Sebastian Schmieta Marco Fuhrmann mustergültig bedient und der per Kopf zur Führung getroffen hatte. Doch der Unparteiische versagte dem Treffer die Anerkennung wegen Abseitsstellung. Nur einmal musste TSV-Keeper Pascal Peinecke im ersten Durchgang sein Können unter Beweis stellen, während Mario Filai Keeper Tim Hechler zu einer Glanztat gezwungen hatte. Die nächste strittige Szene nach einer Stunde wurde vom Unparteiischen wieder nicht zugunsten des TSV Ronsdorf ausgelegt: der eingewechselte Fatih Kurt wurde an der Strafraumgrenze festgehalten, das Spiel aber lief weiter. Die Zebras drängten auf den Siegtreffer, hatten aber Glück, dass Peinecke zwei gefährliche Flanken stark entschärfte. So blieb es beim 0:0. „Vielleicht wird dieser eine Punkt noch einmal ganz wichtig“, so TSV-Coach Denis Levering nach der Partie.