Rollhockey: Verfolgerduell RSC gegen RSC

Rollhockey: Verfolgerduell RSC gegen RSC

Am Samstag erwarten die Cronenberger den Namensvetter aus Darmstadt.

Wuppertal. Am Samstag findet das Verfolgerduell der Rollhockey-Bundesliga in der Alfred-Henckels-Halle statt. Um 15.30 Uhr wird das Match zwischen dem Tabellenzweiten RSC Darmstadt und dem Dritten RSC Cronenberg angepfiffen. Der Sieger des Spitzenspiels steht am 6.Spieltag auf Platz zwei und hält den Anschluss an den souveränen Tabellenführer ERG Iserlohn.

Die Hessen kommen zum Spiel mit großem Anhang, denn in Darmstadt herrscht nach den Erfolgen der "Krokodile" große Begeisterung. Trainer Heiner Bender will den hart erkämpften zweiten Tabellenplatz nicht abgeben. Löwen-Coach Sven Steup hofft auf einen Sieg, damit der RSC seinen Saisonzielen wieder ein Stück näher rückt.

Obwohl die Punktausbeute der Löwen in den vergangenen Wochen nicht optimal war, hat die Mannschaft gut gespielt. Kombinationen, Spielzüge und Einzelaktionen waren durchaus sehenswert. Allerdings gab es ein großes Manko. Obwohl der RSC in den ersten Spielen nach Iserlohn die zweitmeisten Tore geschossen hat, war die Chancenverwertung unbefriedigend. So wurde das Match gegen Düsseldorf am vergangenen Wochenende trotz klarer Überlegenheit zu einem Zitterspiel.

An den RSC Darmstadt hat der RSC Cronenberg nicht die besten Erinnerungen. Waren es doch die Hessen, die den Löwen im letzten Vorrundenspiel der vergangenen Saison mit einem 3:3 einen günstigeren Play-off-Platz verdarben. Die Stärke der Hessen liegt in ihrer aggressiven engen Manndeckung, wobei sie konsequent ihre Konterchance suchen. Bis auf den erfahrenen Henning Naumann hat Darmstadts Trainer Heiner Bender ein sehr junges Team zur Verfügung. Ein Teil des Teams stand im U 20-Nationalteam, das bei der jüngsten Weltmeisterschaft einen ausgezeichneten vierten Platz belegte. Torhüter Philip Leyer ist ein Torhüter mit exzellenten Reaktionen, der schon mehrfach gegnerische Stürmer zur Verzweiflung gebracht hat. Ungeheuer kampfstark, einsatzfreudig aber auch torgefährlich sind Darmstadts junge Spieler wie Junioren-Nationalspieler Kai Cepa, Max Hack und Marcel Behnke. Die verlängerte Hand des Trainers auf dem Feld ist Routinier Henning Naumann.

Mehr von Westdeutsche Zeitung