Rollhockey: Velte zeigt alte Qualitäten

Rollhockey: Velte zeigt alte Qualitäten

Der RSC-Torjäger erzielt beim 7:1-Erfolg über TuS Düsseldorf drei Tore. Kollege Marco Bernadowitz trifft doppelt.

Die Löwen des RSC Cronenberg siegten beim TuS Düsseldorf mit 7:1 (1:1) und verteidigten so den zweiten Tabellenplatz in der Rollhockey-Bundesliga. Während es bei dem Steup-Team deutlich aufwärts geht, endete mit der 1:7- Schlappe die Erfolgsserie der vergangenen Wochen für den TuS und seinen Coach Alfredo Meier. Allerdings kamen die RSC-Löwen erst in der Schlussphase des Matchs zu dem deutlichen Erfolg. Den ersten Schreckschuss dagegen ließen die Gastgeber los. Youngster Andre Beckmann nutzte seine Chance und brachte sein Team Mitte der ersten Halbzeit in Führung.

Zuvor waren die Wuppertaler mehrfach am Düsseldorfer Keeper Jan Kutscha gescheitert. Um zum Ausgleich zu kommen, benötigte der RSC einen Penalty. RSC-Mannschaftskapitän Thomas Haupt verwandelte zum Ausgleich. Mit einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden ging es in die Halbzeitpause.

Auch nach dem Pausentee konnte sich zunächst keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. Erst als RSC-Spielmacher Jan Velte alte Torjägerqualitäten entdeckte, zogen die Cronenberger auf und davon. Zwei Tore von Velte zum 3:1 brachten mehr Sicherheit in die Reihen des RSC. Einen weiteren Penalty verwandelte Marco Bernadowitz, ehe Mark Wochnik einen bildschönen Treffer erzielte.

In der Schlussphase legten die Cronenberger noch einmal einen höheren Gang ein und schraubten das Ergebnis durch Tore von Jan Velte und Marco Bernadowitz auf 7:1.

Mehr von Westdeutsche Zeitung