Rollhockey: Schwere Pokal-Lose für beide RSC-Teams

Rollhockey: Schwere Pokal-Lose für beide RSC-Teams

Im Achtelfinale des DRIVE-Pokals siegt die Erste des RSC mit 10:0, die Zweite mit 6:3. Nun warten Iserlohn und Darmstadt.

Wuppertal. Erfolgreiches Pokalwochenende für die Rollhockeyspieler des RSC Cronenberg. Im Achtelfinale konnte sich sowohl die Bundesliga-Mannschaft (10:0 bei Zweitligist TSG Darmstadt) als auch das Regionalliga-Team (6:3 gegen Liga-Konkurrent HSV Krefeld II) durchsetzen.

Im Viertelfinale am 23. März warten nun allerdings echte „Brocken“ auf beide Teams. Der Meister muss ausgerechnet zum letztjährigen Pokalsieger und großen Konkurrenten Iserlohn, die zweite Mannschaft erwartet den starken Erstligisten RSC Darmstadt.

Standesgemäß war der Erfolg der Ersten bei der TSG Darmstadt. Torwart Bastian Wilk verbrachte einen vergleichsweise ruhigen Nachmittag. Und auch Björn Siebel, der für Nachwuchskeeper Ole Jötten (wurde vergangene Woche operiert und fällt voraussichtlich sechs Wochen aus) auf der Bank saß, hätte einen Einsatz kaum fürchten müssen.

Allerdings verteidigten die Gastgeber zunächst geschickt, so dass Benni Nusch erst nach 15 Minuten mit dem 1:0 den Bann brach. Von da an ging es Schlag auf Schlag, wobei Nusch mit vier Treffern erfolgreichster Schütze war.

Mehr von Westdeutsche Zeitung