1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Rollhockey: RSC erkämpft sich das Finale

Rollhockey: RSC erkämpft sich das Finale

Auch im zweiten Spiel der Play-offs behalten die Cronenberger die Oberhand gegen Walsum. Im Endspiel wartet nun Iserlohn.

Wuppertal. Mit einem 3:1-Sieg im zweiten Play-off-Halbfinalspiel über die RESG Walsum zogen die Löwen des RSC Cronenberg am Samstag in die Finalspiele 2008 um die Deutsche Meisterschaft ein. Den Grundstein für den Finaleinzug hatten die Cronenberger mit einem 5:3-Erfolg im ersten Spiel in Duisburg-Walsum gelegt.

Der Finalgegner wurde erst gestern ermittelt, da die ERG Iserlohn in der zweiten Halbfinalpaarung bei Germania Herringen mit 3:2 gewann und ein drittes Spiel erzwang. Gestern setzte sich Iserlohn dann mit 3:0 durch. Vor den Meisterschaftsfinals findet am Pfingstwochenende das Pokalfinale statt und da kommt es erneuten Kräftemessen zwischen den Traditionsteams Cronenberg und Walsum. Das erste Finale findet am Samstag in Wuppertal statt, das Rückspiel wird Pfingstsonntag in Walsum ausgetragen.

Etwas enttäuscht über den Zuschauerzuspruch war RSC-Kassierer Hans-Alfred-Henckels. Nur etwa 500 Zuschauer waren zum Halbfinalspiel gekommen. Da hatte sich so mancher RSC-Fan vom schönen Wetter abhalten lassen. An lautstarker Unterstützung mangelte es aber beiden Seiten nicht. So kam es zu einem hochinteressanten Halbfinalspiel, in dem der RSC alle Kräfte aufbieten musste, um am Ende die Bahn als Sieger zu verlassen.

Aufgrund von Aufstellungsproblemen hatte der RSC kurzfristig Sascha Trelle aus der zweiten Mannschaft des RSC ins Bundesligateam nachnominiert, denn nicht nur Nationalstürmer Mark Wochnik fiel mit einem Innenbandriss aus, sondern auch Marcello Borciani und Martin Schmahl gingen stark angeschlagen in Spiel. Beide konnten dann zwar spielen, doch man merkte ihnen schon an, dass sie nicht mit letztem Einsatz mitwirken konnten.

So hatten die Löwen zwar auch in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, doch Walsum ging nach einem Penalty durch Mannschaftskapitän Robbie van Dooren mit in Führung. Gleich nach der Gästeführung versuchte der RSC den schnellen Ausgleich zu schaffen, doch Schüsse von Thomas Haupt und Martin Schmahl trafen nur Latte und Pfosten des Walsumer Tores.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit verhinderte zunächst das Torgebälk ein Erfolgserlebnis des Teams von Sven Steup. Dann aber brach Marcello Borciani mit einem verdeckten Schuss ins lange Eck den Bann. Es folgte ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Aus spitzem Winkel gelang zehn Minuten vor Ende Marco Bernadowitz die wichtige Führung. Mannschaftskapitän Thomas Haupt nutzte die Verwirrung in der Walsumer Abwehr postwendend zum 3:1.

Die Gäste versuchten zwar noch einmal mit aller Macht die Wende zu schaffen, doch der RSC spielte abgeklärt die verbleibende Zeit herunter, so dass sich Fans und Mannschaft über einen schönen Erfolg freuen konnten.