1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Rollhockey: Riesenjubel über das Double

Rollhockey: Riesenjubel über das Double

Die Cats des RSC Cronenberg holen nach dem 6:3 über Düsseldorf auch die Meisterschaft.

Wuppertal. Die Dörper Cats sorgten am Samstag in der Alfred-Henckels-Halle vor 400 Zuschauern für ein begeisterndes Saisonfinale.

Im dritten und entscheidenden Play-off-Finalspiel besiegten sie im Duell der besten deutschen Damen-Rollhockeymannschaften den TuS Düsseldorf mit 6:3 (2:2) und sicherten sich den Meistertitel.

Nach dem Pokalsieg machten sie das Double perfekt. Gleichzeitig zogen die Wuppertalerinnen mit dem Gewinn des achten Meistertitels mit dem bisherigen Rekordmeister SC Bison Calenberg gleich.

Zunächst sah es allerdings nicht nach einem Erfolg der Cats aus. Europameisterin Annemarie Sesterhenn und Daniela Paczia brachten das Mouse-Team aus Düsseldorf mit 2:0 in Führung.

Nach einer Auszeit stellten die Trainer Sven Steup und Michael Witt die Cats anders ein. Mannschaftskapitän Claudia Netthöfel setzte mit dem Anschlusstreffer ein Signal. Und kurz vor der Halbzeitpause gelang ihr auch der Ausgleichstreffer zum 2:2.

In der zweiten Spielhälfte hätte Torjägerin Beate Geismann mit einem direkten Freistoß den RSC in Führung bringen können, scheiterte aber an Düsseldorfs Keeperin Maren von der Fels.

Zwei Minuten später war es aber die Spanierin Carla Molins, die mit ihrem Treffer zum 3:2 die Cronenberger Fans vom Titelgewinn träumen ließ. Beata Geismann erhöhte eine Minute später auf 4:2.

Die beiden schnellen Treffer brachten die Düsseldorfer Abwehr völlig durcheinander. Natascha Kluschewski nutzte die Verwirrung mit zwei herrlichen Toren zum 6:2.

Danach ließen es die Cats langsamer angehen, wollten den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Düsseldorf machte zwar noch einmal Druck, doch die junge RSC-Keeperin Anastasia Gunnina agierte souverän.

Erst drei Minuten vor dem Ende der Partie gelang Nationalspielerin Annemarie Sesterhenn noch die Ergebniskosmetik zum 3:6.