1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Rollhockey: Netthöfel hängt die Rollschuhe an den Nagel

Rollhockey: Netthöfel hängt die Rollschuhe an den Nagel

Der RSC-Torjäger Mark Wochnik wechselt zum französischen Erstligisten St. Omer.

Wuppertal. "Das ist das schönste Erlebnis in meiner Karriere", sagte Spielführerin Claudia Netthöfel und freute sich mit ihren Mitspielerinnen. Nach 15 erfolgreichen Jahren im RSC-Trikot hängt sie die Rollschuhe an den berühmten Nagel.

So gab es zum Abschied einen Blumenstrauß vom RSC-Vorsitzenden Peter Stroucken und den Titel Ehrenspielführerin der Dörper Cats.

Als richtig erwies sich die Entscheidung der Cats, 2008 nicht am Europapokal teilzunehmen, sondern sich voll auf Pokal und Meisterschaft zu konzentrieren. Denn beide deutschen Europapokalteilnehmer Herringen und Düsseldorf gingen schließlich bei der Titelvergabe leer aus.

Glücklich war auch Natascha Kluschewski über das zweite Double in der Geschichte der Cats. Ihr war im zweiten Finalspiel in der Vorwoche ein spielentscheidender Patzer unterlaufen. "Mit meinen zwei Treffern habe ich diesmal geholfen, den Sieg sicher zu stellen."

Die Freude entlud sich bei der späteren feucht-fröhlichen Saison-Abschlussfeier im "Dörper Fässchen", wo sich die RSC-Herren und die Cats mit Fans und Freunden trafen.

Von den Löwen fehlte beim Damen-Finale kein Spieler. Beweis dafür, wie gut der Zusammenhalt beim RSC ist.

Im Mittelpunkt standen die RSC-Spielerinnen und -Spieler, die ihre Karriere beenden, beziehungsweise den RSC Cronenberg verlassen. Neben Claudia Netthöfel gehört auch Carla Molins dazu.

Die spielstarke und couragierte Spanierin, die eine spürbare Lücke im Team der Cats hinterlässt, kehrt nach einjährigem Studienaufenthalt in ihre Heimat zurück.

Verlassen wird den RSC auch Nationalspieler Mark Wochnik. "Ich werde zunächst für ein Jahr zum französischen Club SCRASt. Omer wechseln", bestätigte der 24-jährige Torjäger die Luftveränderung. Stroucken bedankte sich mit Geschenken bei "Wilson" Wochnik, Ersatzkeeper Tommy "Mamba" Haas und Trainer Sven Steup, der mit zwei Meisterschaften, zwei Vizemeisterschaften und zwei Pokalsiegen eine glänzende Bilanz seiner Trainer-Tätigkeit beim RSC Cronenberg vorweisen kann und zukünftig als Teammanager tätig sein wird.

Auf das Duo Stroucken und Steup kommt eine Menge Arbeit zu. Die Trainerpersonalien sowohl bei den Löwen als auch bei den Cats müssen geklärt werden.

In Anbetracht des herrschenden Qualitätsanspruchs im Cronenberger Rollhockey wird auch die Zusammenstellung der Spielerkader eine anspruchsvolle Aufgabe sein.