Rollhockey: Frauen erreichen WM-Halbfinale

Rollhockey: Frauen erreichen WM-Halbfinale

Durch einen 4:1-Sieg gegen England haben die deutschen Rollhockey-Damen den Einzug in die Runde der letzten Vier geschafft.

Wuppertal/Alconbendas. Die deutschen Rollhockey-Damen stehen im Halbfinale der Weltmeisterschaft im spanischen Alconbendas. Mit 4:1 (2:0) besiegte die Mannschaft von Trainer Mike Neubauer England und trifft heute Abend vermutlich auf das Team aus Argentinien, das gegen die USA antreten musste (Ergebnis stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest).

Mit drei Siegen war die deutsche Mannschaft bereits hervorragend in die Vorrunde gestartet. Der deutsche Meister RSC Cronenberg ist im Kader mit Lea und Carolin Reinert sowie Bianca Tremmel und Gina Behnke vierfach vertreten. Der letzte Gewinn einer WM-Medaille liegt schon zwölf Jahre zurück, so dass die Dörper Cats ihren Mitspielerinnen in der Heimat kräftig die Daumen drücken. Im ersten Spiel der Gruppe B besiegten die Deutschen Rollhockey-Damen Portugal mit 4:2 nach Penaltyschießen. Das Neubauer-Team führte durch Tore von Maren Wichardt und Laura La Rocca bereits mit 2:0. Kurz vor Ende des Matches schaffte Portugal den Ausgleich zum 2:2, so dass ein Penaltyschießen die Entscheidung bringen musste. Gina Behnke und Maren Wichardt behielten die Nerven und verwandelten, während Deutschlands Keeperin Tina Klein alle Strafstöße parierte. Im zweiten Gruppenspiel besiegte das deutsche Team Indien mit 13:0. Im dritten Match der Gruppe B feierte Deutschland gegen Mexiko einen glatten 9:0-Erfolg.

Bei den Herren wird nach der Rollhockey-EM in der Uni-Halle bereits wieder um Punkte gespielt. Am zweiten Spieltag der Rollhockey-Bundesliga müssen die Löwen des RSC Cronenberg beim HSV Krefeld antreten. In der Bonhoefer-Sporthalle im Krefelder Ortsteil Hüls wird das Match am Samstag um 16Uhr angepfiffen. Die Löwen wollen den guten Start in die neue Saison mit einem Auswärtssieg untermauern.

Allerdings hat das Team von Trainer Sven Steup einige Personalprobleme. Neben Mark Wochnik, Jens Behrendt und dem noch nicht spielberechtigten Andy Paczia fällt mit Thomas Haupt ein weiterer Führungsspieler aus. Der Mannschaftskapitän der Löwen muss sich einer Zahnoperation unterziehen. Für ihn rückt Neuzugang Benjamin Nusch ins Team, der aufgrund seines Einsatzes bei der U 20-EM in Viareggio am ersten Spieltag fehlte. Für Nusch wird es das erste Pflichtspiel im Trikot des RSC sein. Sven Steup warnt: "Wir dürfen den Gegner keinesfalls unterschätzen, denn in Krefeld drängen einige sehr starke Nachwuchsspieler nach vorne." Allerdings hofft er, auch mit seinem dezimierten Team die Punkte entführen zu können.

Für Krefelds Trainer Jörg Kluschewski, Vater der langjährigen RSC-Spielerin Natascha Kluschewski, ist es das erste Match der neuen Saison. Krefeld musste für die U20-EM drei Spieler abstellen und konnte daher in der Vorwoche sein Auftaktmatch verlegen. Die bekanntesten Spieler im Krefelder Team sind Mannschaftskapitän Steffen Freyer, Daniel Horchmer sowie die Auswahlspieler Tobias Wahlen, Trainersohn Niklas Kluschewski und Nils Hilbertz. Trainer Jörg Kluschewski hat große Pläne mit seinem Team: "Wir wollen in jedem Fall in die Play-offs und dort eine gute Rolle spielen. Unser Team ist jung und entwicklungsfähig. Dies wollen wir gleich im ersten Spiel gegen den amtierenden Meister beweisen."