Rollhockey: Dörper Cats müssen auf Carolin Reinert verzichten

Rollhockey: Dörper Cats müssen auf Carolin Reinert verzichten

Torhüterin fehlt nach Eingriff am Knie zum Saisonstart.

Wuppertal. Die Duelle mit Germania Herringen sorgen in der Alfred-Henckels-Halle stets für eine respektable Kulisse. Am Samstag wohnten rund 500 Zuschauer dem ersten Härtetest der Löwen in der neuen Saison bei. Darunter auch Carolin und Lea Reinert, das Herringer Geschwisterpaar, das seit der vergangenen Saison für die Dörper Cats spielt und tatkräftig half, das Double 2010 zu gewinnen. Sie ließen sich den Auftritt ihres Stammvereins nicht entgehen.

Carolin Reinert, die Torhüterin der Damen-Nationalmannschaft und der Cats, reiste auf Krücken an. Die 21-Jährige musste sich am 11.Oktober, unmittelbar nach der Damen-Weltmeisterschaft in Alcobendas/Spanien, einer Knie-Arthroskopie unterziehen. "Laut Aussage der Ärzte im Barbara-Krankenhaus in Hamm, wo der Eingriff vorgenommen wurde, hätte ich bei der WM nicht spielen dürfen", sagte Caroline Reinert. "Ich hatte einen schmerzhaften Riss im Innenmeniskus, wahrscheinlich als Folge der jahrelangen Belastungen."

Während sich ihre Teamkolleginnen auf den Saisonstart am Samstag beim Rivalen TuS Düsseldorf-Nord vorbereiten, wartet Carolin Reinert darauf, bald mit der Reha beginnen zu können. "Ich verpasse nicht viel. Gegen die spielen wir in der kommenden Saison bestimmt noch oft", sagt Carolin Reinert. In Düsseldorf wird sie von der jungen Annika de Beauregard vertreten, die am Wochenende mit der deutschen Damen-Nationalmannschaft in Darmstadt bei der U 20-Europameisterschaft die Silbermedaille gewann. es

Mehr von Westdeutsche Zeitung