1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Rollhockey: Cats wollen die erste Runde überstehen

Rollhockey: Cats wollen die erste Runde überstehen

RSC-Damen erwarten am Freitag (20 Uhr) im Europacup ein spanisches Topteam.

Wuppertal. Im Europapokal-Hinspiel empfangen die Dörper Cats am Samstag um 20 Uhr den spanischen Club CP Mieres. Die Rollhockeyspielerinnen des RSC Cronenberg sind zum dritten Mal in einem europäischen Wettbewerb vertreten. Der Gegner CP Mieres kommt aus dem Land des amtierenden Welt- und Europameisters. Spanien gewann im Damen-Rollhockey in den letzten Jahren fast alle Titel. Trotzdem rechnen sich RSC-Trainer Michael Witt und die Cats eine Chance aus, diesmal die erste Europapokalrunde zu überstehen.

Michael Witt baut auf zahlreiche international erfahrene Spielerinnen. Zweifellos wird National-Keeperin Carolin Reinert stark gefordert werden. Mit Lea Reinert und Svenja Runge stehen im RSC-Kader weitere aktuelle Nationalspielerinnen, die bei der EM in Frankreich Bronze gewannen. Große Hoffnung setzt der RSC-Coach auch auf Torjägerin Beata Geismann, die zwar ihre Karriere in der Nationalmannschaft beendete, aber nach wie vor zu den besten deutschen Spielerinnen zählt.

Ganz wichtig wird sein, ob sich die RSC-Youngster wie Kelly Heesch, Natascha Kluschewski und Bianca Tremmel in guter Form präsentieren, um dazu beizutragen, dass eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am folgenden Wochenende in Spanien geschaffen wird.

Am Nachmittag (15.30 Uhr) findet ein weiteres interessantes Match in der Henckels-Halle statt. Der RSC II konnte sich freuen, durch ein Freilos direkt ins Achtelfinale vorzustoßen. Doch dort trifft es das Team von RSC-Coach Martin Berenbeck knallhart, denn der RSC II erwartet am Samstag den amtierenden deutschen Meister und Pokalsieger ERG Iserlohn. red