1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Rollhockey-Bundesliga: RSC siegt im Spitzenspiel

Rollhockey-Bundesliga: RSC siegt im Spitzenspiel

Die Cronenberger gewinnen beim Verfolger Herringen mit 3:2 (2:0). Damit konnte der RSC die Spitzenposition verteidigen.

Wuppertal. Eine tolle Stimmung herrschte in der Hammer Glück-Auf-Sporthalle beim Topspiel der Rollhockey-Bundesliga zwischen dem Tabellendritten Germania Herringen und dem Tabellenführer RSC Cronenberg. In der Halle des amtierenden Pokalsiegers setzten sich die Wuppertaler mit 3:2 (2·0) durch und verteidigten damit ihre Spitzenposition. Vor 400 Zuschauern gelang RSC-Angreifer Jan Velte bereits früh der Führungstreffer. Wenig später sah der Cronenberger Torschütze jedoch die gelbe Karte wegen Meckerns. Der RSC ließ sich davon nicht beeindrucken und schaffte nach 17 Minuten durch Marc Schinkowski den zweiten Treffer. Kurz vor der Halbzeitpause erhielt Cronenbergs Italiener Marcello Borciani die blaue Karte und eine zweiminütige Zeitstrafe. Allerdings schaffte es das Team von Trainer Sven Steup, die 2:0-Führung mit in die Pause zu nehmen.

Marco Bernadowitz verschafft Löwen mit Treffer zum 3:1 Luft

Nach dem Wiederanpfiff versuchten die Gastgeber mit aller Macht, den Anschlusstreffer zu erzielen. Sechs Minuten nach Wiederbeginn hatten sie Erfolg durch den quirligen Junioren-Nationalspieler Kevin Karschau. Die Gastgeber setzten nach und wollten den Ausgleich erzielen. Wie eine kalte Dusche wirkte in dieser Phase das Tor von Marco Bernadowitz zum 3:1 für die Cronenberger, der den Löwen mit seinem Gewaltschuss wieder mehr Luft verschaffte. Herringen gelang erst in der Schlussminute durch Liam Hages erneut der Anschlusstreffer zum 2:3. Nun wurde es noch einmal spannend. Doch der RSC ließ in den letzten Sekunde der Partie nichts mehr anbrennen. Gleich im Anschluss an das Spitzenspiel in der Bundesliga begann für die Cronenberger die Vorbereitung auf das nächste Champions-League-Spiel, mit dem das Jahr sportlich abgeschlossen wird. Am Samstagabend muss der deutsche Meister am 3.Spieltag der Gruppenphase beim Club HC Igualada antreten. In den beiden ersten Spielen schlug sich der RSC tapfer, ziert aber gegen die starke Konkurrenz aus Spanien und Portugal ohne Punktgewinn das Tabellenende.