1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Rollhockey: 300 Fans feuern RSC in Iserlohn an

Rollhockey: 300 Fans feuern RSC in Iserlohn an

Das zweite Finalspiel um die Meisterschaft findet am Samstagnachmittag im Sauerland statt. RSC-Trainer Sven Steup hat zurzeit keine Verletzungssorgen.

Wuppertal. Zum zweiten Finalspiel muss der RSC Cronenberg am Samstagnachmittag um 15.30 Uhr in der Hemberg-Sporthalle bei der ERG Iserlohn antreten. Nach dem 2:1- Sieg im ersten Finalspiel in Wuppertal benötigt der RSC nach dem Modus "best of three" zum zehnten Titelgewinn der Vereinsgeschichte noch einen zweiten Sieg.

Der Druck liegt bei den Gastgebern, denn das Team von Trainer Detlef Strugala muss unbedingt gewinnen, der RSC hätte eine Woche später noch eine zweite Chance.

Riesenstimmung dürfte in jedem Fall auch wieder beim 2. Finalspiel in der Iserlohner Halle herrschen, denn der RSC-Fan-Club hat schon drei Busse gechartert, wird mit 250 bis 300 Fans nach Iserlohn reisen. Die ERGI wird ebenfalls von einem starken Fan-Block unterstützt, der sich schon im Hinspiel lautstark bemerkbar machte.

RSC-Trainer Sven Steup hat keine Verletzungssorgen. Zwischen den Pfosten wird wieder Marc Berenbeck stehen, der nach seinen guten Leistungen für den WM-Kader der Nationalmannschaft nominiert wurde. Für Iserlohn wird der Ex-National-Keeper Carsten Tripp, der aus Herten kommt, in Wuppertal wohnt und für den TV Friesen spielte, zwischen den Pfosten stehen.