Radsport-Historie: Eine Schau in Rade

Radsport-Historie: Eine Schau in Rade

Auch Radrennen des RV Endspurt sind dokumentiert.

Eine Sonderausstellung mit dem Titel „Faszination Rennrad 1948 bis 2018“ hat jetzt in der Radevormwalder Innenstadt (Schlossmacher Galerie) seine Pforten geöffnet. Die Aussteller, Hartmut Behrensmeier und Lothar Kasper, haben Exponate vom „historischen“ Zweirad („Patria“ von 1948) bis hin zur modernsten Rennmaschine („Scott“ von 2018) zusammengestellt. Zu den Gästen bei der Ausstellungseröffnung gehörten die ehemaligen Radprofis Horst Lepperhoff (Remscheid) und Erich Bitter, die erste deutsche Radrennfahrerin mit Lizenz, Christel Stattaus (Radevormwald), oder Wilfried Trott, in Wuppertal geborener zweimaliger Olympia-Teilnehmer.

Sie waren beeindruckt von der Ausstellung, für die Behrensmeier in ganz Deutschland unterwegs gewesen war, um seltene Geschichtsdokumente zu bekommen. In den nächsten drei Monaten sind Raritäten wie das gepunktete Bergtrikot von Marcel Wüst (Tour de France 2000) oder Zeitdokumente von Radrennen im Bergischen Land zu bewundern, teilweise unter der Organisation vom RV Endspurt Wuppertal. Öffnungszeiten der Ausstellung in der Schlossmacher-Galerie: sonntags, 14 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. ws