Pokalfinale: RSC verliert Hinspiel

Pokalfinale: RSC verliert Hinspiel

Wuppertal. Im ersten Finalspiel um den Deutschen Rollhockeypokal gegen die Titelverteidiger ERG Iserlohn hat der RSC Cronenberg am Samstag Nachmittag zu Hause mit 2:3 (1:0) verloren und sich dabei eine 2:0 Führung aus der Hand mehmen lassen.

In einem sehr hektischen und umkämpften Spiel ging der RSC nach 14 Minuten durch Jens Behrendt in Führung versäumte es aber in der Folgezeit, mehr aus den vielen durchaus vorhandenen Chancen zu machen, beziehungsweise scheiterte am glänzenden Iserlohner Torwart Patrick Glowka.

Insgesamt drei direkte Strafstöße vergab der RSC, konnte immerhin nach 38. Minuten ein Überzahlspiel zum 2:0 nutzen. Aber Iserlohn kam schon im Gegenzug zum Anschlusstreffer und verwandelte vier Minuten vor Schluss seinen einzigen Strafstoß durch Timon Henke prompt zum 2:2. Als Cronenberg dann noch einmal drücken wollte blieben die Gäste eiskalt und kamen durch Carlos Pereira sogar zum Auswärtssieg.

Das zweite Finalspiel folgt am Pfingstsonntag um 15.30 Uhr in der Iserlohner Hemberghalle. Entschieden wird der Pokal nach der Addition beider Spiele. Bei Torgleichheit gibt es in Iserlohn Verlängerung.

Mehr von Westdeutsche Zeitung