1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Platzsperren werden zum Teil noch missachtet

Sportanlagen : Platzsperren werden zum Teil missachtet

In einigen Fällen übersteigen Personen Zäune, um sich auf Sportanlagen zu treffen. Eine 24-Stunden-Überwachung ist nicht möglich.

Seit dem Wochenende sind alle städtischen Sportanlagen wegen der Ansteckungsgefahr in Sachen Corona gesperrt. Doch auch wenn die Aufrufe von der Bundeskanzlerin, über den Ministerpräsidenten bis hin zu den Bürgermeistern immer dringlicher werden, die Beschränkungen auch zu beachten, hält sich offenbar auch im Bereich Sportplätze noch nicht jeder daran. „Ich erhalte immer wieder Nachrichten, dass Zäune überstiegen werden und Einzelne die Sportplätze dennoch als Treffpunkt nutzen. In einem Fall habe ich das auch selbst beobachtet“, sagt Tim Wahl-Petersen, bei der Stadt für die Verwaltung der Sportplätze zuständig. „Die Platzwarte können die Verbote nicht 24 Stunden am Tag kontrollieren, außerdem sind sie zum eigenen Schutz angewiesen, bei Übertretung der Verbote die Leute nur aus der Distanz darauf hinzuweisen“, sagt Wahl-Petersen. Er appelliert noch einmal an die Vernunft der Menschen, die Platzsperrungen nicht zu umgehen. gh

(gh)