Plätze zwei und fünf bei 24 Stunden-Rennen in Texas

Rennsport : Premiere und Abschied beim Team Sorg

In Austin ging das Rennjahr für die Wuppertaler Motorsportler  gut zu Ende.

Mit zwei guten Resultaten beim 24-Stunden-Rennen in Austin/USA ging für Securtal Sorg Rennsport die Motorsportsaison zu Ende. Beim Debüt in der gut besetzten TCR-Klasse kam der Audi RS3 LMS als Fünfter ins Ziel, im BMW M235i Racing Cup freuten sich die Brüder Benjamin und Daniel Sorg über Platz zwei.

Für den Wuppertaler Rennstall gab es in Nordamerika ein Debüt und eine Abschiedsvorstellung: Das Debüt betraf den brandneuen Audi für die TCR-Klasse. Benjamin Sorg: „Es gibt weltweit keine Fahrzeugkategorie, die in so vielen verschiedenen Serien eingesetzt werden kann. Es war auch der Wunsch unserer Fahrer, neben den etatmäßigen BMW- und Porsche-Fahrzeugen einen TCR einzusetzen.“

Die Audi-Lenkradarbeit teilten sich in Austin die vier Amerikaner Seth Thomas, Dan Rogers, Harold Petit und Ray Mason mit dem Deutschen Björn Simon. Im Feld der 34 Fahrzeuge kam das Quintett auf den 17. Gesamtrang und Platz fünf in der TCR-Klasse. Für den BMW M235i Racing in der gleichnamigen Cup-Klasse bedeutete Cota die Abschiedsvorstellung. Im kommenden Jahr wird der Cup mit dem neuen M240i Racing ausgetragen. Simon Tibbett, William Hendrix (beide USA), Benito Tagle (Mexico) und Ricardo Flores (Peru) führten zeitweise die Klasse an, mussten sich schließlich mit Platz zwei begnügen.

Für Securtal Sorg Rennsport geht es vom 10. bis 12. Januar mit dem 24-Stunden-Rennen von Dubai weiter. Dort kommt neben dem TCR-Audi und dem Cup-BMW auch ein BMW M4 GT4 zum Einsatz.Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung