Plätze beim Wuppertaler Crosstriathlon im September sind begehrt

Triathlon : Crosstriathlon findet schon zum 12. Mal statt

Die Anmeldung für die Veranstaltung am 15. September läuft.

Bis zum 15. September ist es zwar noch einiges an Zeit, doch die Anmeldung für den Sparkassen-Crosstriathlon, der an diesem Tag stattfinden soll, ist bereits in vollem Gange. Schon die Hälfte der auf 380 begrenzten Startplätze sind vergeben. „Das spricht natürlich für die Qualität der Veranstaltung und ist der Lohn unserer jahrelangen Arbeit“, sagt Dieter Fickert, erster Vorsitzender des organisierenden Vereins Tri-Club Wuppertal. Bereits zum zwölften Mal wird der Cronenberger Verein die auch für einen Einstieg in die Sportart geeigneten Strecken „Der Bergische Hammer“ (750 Meter Schwimmen, 28 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer laufen) und „Das Bergische Hämmerchen“ (500 Meter Schwimmen, 14 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer laufen) freigeben. Wer möchte, kann die längere Strecke erneut auch als Staffel meistern.

Start ist im Freibad Neuenhof,
Ziel unverändert auf Korzert

Start ist wie immer im Freibad Neuenhof, Wechselzone und Ziel an der Müllverbrennungsanlage auf Korzert. Dazwischen geht es über die Sambatrasse und auf anspruchsvollen Wegen durch das Burgholz.

Am Ende gibt es als Belohnung einen der 180 – im wahrsten Sinne des Wortes – Hammerpreise, die von einem Cronenberger Unternehmen in Bronze, Silber und Gold veredelt werden. Bis auf den Namen des Hauptsponsors, der seit vergangenem Jahr geändert wurde, bleibt alles beim Alten. Sowohl beim Rahmenprogramm, als auch auf der Strecke müssen die Sportler keine Veränderungen befürchten. „Wir haben das sogar tatsächlich mal in Erwägung gezogen, wurden aber von den Sportlern überzeugt, nichts zu ändern“, begründet Fickert, warum die Strecke immer gleich geblieben ist. „Es ist eine bewährte Veranstaltung, bei der wir keine Veränderungen vorschlagen müssen“, sagt auch Florian Baumhove von der Sparkasse Wuppertal. Er kündigte an, in diesem Jahr auch mit einem Promo Team vor Ort sein zu wollen.

Auch in diesem Jahr soll ein Rookie-Projekt starten. Hierbei sollen Hobbysportler, die erstmals an einem Triathlon teilnehmen, unter Anleitung auf den Wettkampf vorbereitet werden. Wer Interesse daran hat, als Rookie zu starten, kann sich noch bis zum 28. Februar dafür bewerben. „Allerdings ist es wichtig, dass die Bewerber noch nie an einem Triathlon teilgenommen haben“, betont Tri-Club-Kassenwart Dietmar Grimoni die einzige Voraussetzung für das Projekt. Eine Badehose und ein Mountainbike sollten ebenfalls vorhanden sein.

Übrigens rechnen alle Beteiligten damit, dass die Veranstaltung – wie in den vergangenen Jahren – frühzeitig ausverkauft sein wird. Wer noch mitmachen möchte, sollte sich also schnellstmöglich anmelden. Das ist im Internet möglich unter:

Mehr von Westdeutsche Zeitung