1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Oberliga ist das Ziel: CSC will wieder angreifen

Oberliga ist das Ziel: CSC will wieder angreifen

Das 2:2 am letzten Spieltag gegen Hamborn 07 besiegelt den Sturz in die Landesliga.

Wuppertal. Natürlich sah man traurige Gesichter nach Spielabpfiff. Aber der Abstieg in die Landesliga wurde nicht erst gestern Nachmittag entschieden. Zu viele Komponenten passten in den vergangenen Wochen nicht — vor allem das Verletzungspech.

Deshalb mussten sich die Spieler des Cronenberger SC nicht grämen, dass es am letzten Spieltag gegen den Tabellenletzten Sportfreunde Hamborn 07 nur zu einem 2:2 (1:2) langte. Dies sah auch CSC-Trainer Markus Dönninghaus so: „Die letzten Wochen mit dem Rumpfkader waren trotzdem erfreulich. Der Einsatz der Mannschaft stimmte einfach.“

So auch gegen die Duisburger, die in der ersten Hälfte aus ihren zwei Chancen zwei Tore machten. Der CSC hielt aber dagegen, auch Kapitän Fasil Arafkas gab wieder einmal alles. Für ihn war nach der Partie nach acht Jahren Fußball auf den Südhöhen Schluss. Der 31-Jährige beendet seine Karriere.

„Da ist schon viel Wehmut mit dabei“, sagte Arafkas, der rund 250 Spiele für den CSC absolvierte. „Es ist natürlich unglücklich, dass es mit dem Abstieg endet, aber wir sind nun mal ein kleiner Dorfverein, und wenn zu viele Spieler ausfallen, kann man das nicht auffangen.“

Für die beiden Treffer sorgten Lee Korkmaz (27.) und Nino Paland (85.) - beide bleiben dem CSC erhalten.

Folgende Personalien für die kommende Saison stehen schon fest. Zu den Abgängen gehören Darius D’Angelo, Tim Nordengrün, Bartosch Wojtalik, Patrick Fryziel, Emmanuele Mucchio, Dominik Feix (alle Verein unbekannt). Daniel Funken und Fasil Arafkas beenden ihre Karriere beim CSC.

Dafür sind fünf Neuzugänge bereits sicher: Dustin Hähner (KFC Uerdingen), Benjamin Cansiz (FSV Vohwinkel), Jens Perne (TSV Ronsdorf), Stefan Bach, Dario Ernsten (beide SC Sonnborn).

Dönninghaus sucht noch weitere Verstärkung für den Angriff und die innere Viererkette. „Wir suchen Perspektivspieler, die Oberliga-Niveau haben.“ So ist auch das Ziel des Cronenberger SC bereits klar definiert: Der Aufstieg in die Oberliga.