Sportvereine: Oberbürgermeister stellt Sportvereinen Hilfe in Aussicht

Sportvereine : Oberbürgermeister stellt Sportvereinen Hilfe in Aussicht

Wuppertal. Bei der Mitgliederversammlung des Stadtsportbunds ließ Oberbürgermeister Andreas Mucke mit der Ankündigung aufhorchen, sich bei den kommenden Haushaltsberatungen für eine Anhebung der Aufwandsentschädigung für Sportvereine, die städtische Anlagen in Eigenregie betreiben oder selbst über Anlagen verfügen, einzusetzen.

Die Vereine klagen darüber, dass die Sätze in der Vergangenheit gekürzt und seitdem seit Jahren unverändert geblieben seien - bei steigenden Energie- und sonstigen Kosten. Die Schmerzgrenze sei lange überschritten.

Kämmerer Johannes Slawig habe er bereits darauf angesprochen, so Mucke. Demnächst werde er sich mit Slawig, Sportverwaltung und Stadtsportbundgeschäftsführer Volkmar Schwarz zusammensetzen und die Möglichkeiten ausloten. "Zahlen nenne ich noch nicht, aber ich bin sicher, dass wir eine Lösung finden werden", so Mucke.

Im Anschluss wurde der gesamte Vorstand des Stadtsportbunds in seinen Positionenen für weitere zwei Jahre bestätigt: 1. Vorsitzender Peter Stroucken, 2. Vorsitzender Dirk Dörner, Kassenwart und Vorsitzender Sportjugend Stefan Langerfeld, Sportwartin Suse Hartmann, Medienwart Wolfram Lumpe und Beisitzer Ralf Beckmann.