Nur zwei Wuppertaler Teams gelingt ein Sieg

Nur zwei Wuppertaler Teams gelingt ein Sieg

Tennis: Herren des Barmer TC und Damen 60 von Gold-Weiss gewinnen.

Unter keinem guten Stern stand das mit vielen entscheidenden Spielen gespickte Tenniswochenende für die ranghöchsten Wuppertaler Teams. Bis auf die Herren 30 von Blau-Weiss Elberfeld, die mit einem souveränen 9:0-Heimsieg gegen GW Oberkassel ihre Tabellenführung in der Niederrheinliga verteidigten, gab es fast nur Verlierer.

Am schlimmsten erwischte es die Damen 30 des SV Bayer. In der höchsten Spielklasse, der Regionalliga, verpasste die Mannschaft beim 4:5 gegen das bisherige Schlusslicht Gladbacher HTC nicht nur knapp ihren ersten Saisonsieg, sondern verlor auch noch Steffi Koppelberg mit einem Achillessehnenriss. Die Konstellation hätte kaum dramatischer sein können. 3:3 stand es nach den Einzeln, 4:4 nach den Doppeln. Das dritte Doppel musste also die Entscheidung bringen und dort zog sich Koppelberg ihre schwere Verletzung zu.

Sieggewohnt waren dagegen bisher die Damen von Bayer in der offenen Klasse in der Niederrheinliga gewesen. Beim Gladbacher HTC kassierten sie nun aber mit 3:6 ihre erste Saisonpleite. Die bergische Meisterin Ana-Lena Toto verlor dabei im Match-Tiebreak knapp. Eine regelrechte Lektion erhielten die Bayer-Herren im Spitzenspiel der 1. Verbandsliga beim allerdings auch hoch eingeschätzten Netzballverein Velbert. Nach dem 0:9 können sie sich eventuelle Aufstiegsambitionen wohl abschminken. In der Parallelgruppe sorgen die Herren des Barmer TC dagegen weiter für Furore. Das Team um den Bergischen Meister Guy den Heijder setzte sich in Düsseldorf bei GW Oberkassel mit 6:3 durch.

Die Damen 40 des Wuppertaler TC Dönberg unterlagen unterdessen in der Niederrheinliga mit demselben Ergebnis bei GW Langenfeld.

Bliebe noch das hochrangige Wuppertaler Regionalliga-Duell bei den Damen 60. Das konnte die Formation von Gold-Weiss bei Blau-Weiss Elberfeld mit 4:2 für sich entscheiden und hat damit einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Zuvor waren beide Teams mit 3:3 punktgleich gewesen. Während die Herren 60 von BWE ebenfalls in der Niederrheinliga mit 2:7 bei Rheinstadion verloren, bereiten sich die sieggewohnten Herren 30 schon auf das wohl entscheidende Spiel um den Aufstieg in die Regionalliga vor. Das steigt am 23. Juni gegen GW Lennep. gh

Mehr von Westdeutsche Zeitung