Nur wenige Erfolge für Wuppertaler

Nur wenige Erfolge für Wuppertaler

Tischtennis: Bei der Kreismeisterschaft siegen andere Teams.

Mit knapp 120 Teilnehmern waren die Kreismeisterschaften des Tischtennis-Kreises Bergisch Land eher mäßig besucht, die Spitze fehlte zudem wie auch schon in den vergangenen Jahren. Der SV Bayer war wie so oft Ausrichter des Turniers, für die Durchführung war diesmal der ASV Tönisheide zuständig. Es war also wenig verwunderlich, dass in der Herren-A-Klasse im reinen Velberter Endspiel Karl Walter und Marvin Dietz den Titelträger unter sich ausmachten. Der junge Walter sicherte sich mit einem klaren 3:0 den Meisterpokal.

Immerhin in die Vorschlussrunde schaffte es der Ronsdorfer Julian Wulkesch, der sich damit für die Bezirksmeisterschaften am 04./05. November in Erkelenz qualifizierte. Im Doppel-Wettbewerb zog das Germania-Duo Jens Gester und Marcel Andree ins Finale ein, nachdem sie im Halbfinale die TTC-Paarung Hübner/Seifert ausgeschaltet hatten.

In der Herren-B-Klasse war Dimitrios Nikou vom ASV an diesem Tag nicht zu stoppen. Er blieb im Endspiel Sieger gegen Christian Mauersberger von Germania. Im Doppel ließen sich dafür Stefan Themel und Harold Esser die Butter nicht vom Brot nehmen. Kreismeister im Doppel der Herren-C-Klasse wurde Dirk Friedensdorf (ESV West), der auch im Einzel bis ins Halbfinale vorstieß. Dennis Wilke von Fortuna hieß der Sieger der D-Klasse, im Doppel waren die Brüder Hinz von Germania erfolgreich.

Zu Meisterehren kam im Mixed der TTCler Marcel Hübner an der Seite von Laura Fischer. ct

Mehr von Westdeutsche Zeitung