Nur der RSC ist weiter

Nur der RSC ist weiter

Rollhockey: Moskitos-Herren unterliegen bei der Krefelder Reserve mit 1:5.

Im Viertelfinale des Drive-Pokals im Rollhockey hat sich das Bundesligateam des RSC Cronenberg im Achtelfinale gegen den Zweitligisten ERV Schweinfurt mit 14:1 locker durchgesetzt. Mit einem 7:0-Vorsprung ging es in die Pause. Den Gästen gelang im zweiten Spielabschnitt der Ehrentreffer. Beim 14:1-Erfolg des RSC wurde jedoch der Klassenunterschied deutlich. Im Viertelfinale am 24. März um 15.30 Uhr erwartet der RSC die RESG Walsum. Regionalligist RSC II bot dem Bundesligisten RHC Recklinghausen mehr Gegenwehr. Lange hielt der RSC II spielerisch mit, effektiver vor dem Tor war der Favorit. Erst in der Schlussphase gelangen Julian Brügmann zwei Treffer zum 2:7-Endstand. Bundesligist SC Moskitos patzte überraschend gegen den Regionalligisten HSV Krefeld II und verlor mit 1:5 (0:1).

RSC I: Hilbertz, Soriano - Bernadowitz (2), Platz (2), Nusch (4), Hövelmann, Rath (1), Riedel (2), Seidler (2), Morovic (1).

SC Moskitos: A. Obermeier, R. Kaas; R. Hauck, M. Mirscheid, T. Lückenhaus, T. Lucht, N. Obermeier (1), N. Brinkmann, J. Spiecker

RSC II: Tripp, Capozzoli, Felsch, Sälzer, Brandt, Vester, Bauckloh-Lusebrink, Brügmann (2), Trimborn, Jötten. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung