NRW-Schwimmelite trifft sich in der Schwimmoper

NRW-Schwimmelite trifft sich in der Schwimmoper

Die Landestitelkämpfe auf der Kurzbahn am Samstag und Sonntag sind gut besetzt und ein Formbarometer für die DM im Dezember.

Drei Wochen vor den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Berlin (14. bis 17. Dezember) geht es für die Schwimmelite Nordrhein-Westfalens am Samstag und Sonntag in der Schwimmoper bei den NRW-Kurzbahnmeisterschaften in erster Linie um eine willkommene Formüberprüfung. Für eine Vielzahl von Athleten sind die Titelkämpfe auf dem Johannisberg aber auch die letzte Möglichkeit, sich für den nachfolgenden Saisonhöhepunkt auf der 25 Meterbahn in der Hauptstadt zu qualifizieren.

Für die NRW-Meisterschaften haben sich 718 Aktive aus 104 Vereinen für 2286 Einzel- und 176 Staffelstarts gemeldet. Darunter befinden sich Teilnehmer an Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften, sowie zahlreiche Deutsche Meister. Die Schwimmoper wird von daher wieder einmal hochklassigen Schwimmsport erleben. Die auf dem Wettkampfprogramm stehenden 39 Einzel- und sechs Staffelwettbewerbe werden in der offenen Klasse in Vor- und Endläufen ausgetragen. Für die Jahrgangswertungen sind nur die Vorlaufergebnisse maßgebend.

Die SG Bayer, die auch Ausrichter der Titelkämpfe ist, hat 48 Schwimmerinnen und Schwimmer gemeldet, die 188 Einzel- und sechs Staffelstarts absolvieren. Cheftrainer Michael Bryja hat seinen Athleten eine hohe Anzahl von Starts verordnet. Von den Bayer-Assen bestreiten Christian vom Lehn, Jana Markgraf, Ronja Raab und Alexander Konz jeweils sechs Wettkämpfe. Jan Delkeskamp und Celine Osygus gehen je fünfmal an den Start.

Bei dieser Vielzahl von Wettkämpfen sind absolute Topzeiten nicht unbedingt zu erwarten, dennoch werden einige Bayer-Sportler als Medaillenkandidaten in der offenen Klasse gehandelt. In den Jahrgangswertungen sind hingegen die Chancen auf Titel und Medaillen ungleich größer. Als zweiter Wuppertaler Verein ist der ASV vertreten, der für die Einzelwettbewerbe allerdings mit Daniel Naporowski aus dem Jahrgang 2001 nur einen Schwimmer über 50 m Freistil und 50 m Schmetterling gemeldet hat. Daneben schwimmt der ASV noch über 4 x 50 m Freistil eine Mixedstaffel. Die Wettkämpfe beginnen am Samstag und Sonntag mit den Vorläufen um 10 Uhr. Die Finals der offenen Klasse werden am Samstag ab 16 Uhr und am Sonntag ab 15.45 Uhr ausgetragen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung