1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Noch zwei Tennismeister aus Wuppertal

Noch zwei Tennismeister aus Wuppertal

Die Damen 40 des WTC Dönberg und die Herren 30 von Blau-Weiss Elberfeld krönen die Saison.

Zum Abschluss der Winterhallenrunde gab es für zwei Wuppertaler Tennis-Teams noch einmal großen Anlass zum Jubel: Die Damen 40 des WTC Dönberg holten in ihrer Gruppe in sieben Spielen elf Punkte und setzten sich nach einem 4:2-Erfolg beim bisherigen Spitzenreiter TC Rheindahlen an die Spitze der Niederrheinliga. Und die sieggewohnten Herren 30 von Blau-Weiss Elberfeld triumphierten nach ihrem 5:1 über den TC Grün-Weiss Ratingen erneut und wurden mit optimalen zwölf Punkten aus sechs Spielen souverän gleichfalls Niederrheinmeister.

Foto: WTC Dönberg

Die Damen 40 des WTC Dönberg verzeichneten damit den größten Erfolg seit dem Zusammenschluss des WTC mit dem TC Dönberg. „Unserem Gegner hätte ein Punkt genügt, um Niederrheinmeister zu werden“, freute sich Mannschaftsführerin Sylvia Hüttemann.

Doch die Wuppertalerinnen in der Besetzung Sylvia Hüttemann, Sandra Schöneweiß, Birgit König, Juliane Drees und Nicola Schwerter-Kieczka wollten ihre Minimalchance wahren und gewannen zwei Einzel durch Sylvia Hüttemann und Sandra Schöneweiß. Nach den Einzeln stand es 2:2, und dann schlug die Stunde der Doppel Hüttemann/König und Schöneweiß/Schwerter-Kieczka, die recht glatt 6:2 und 6:4, beziehungsweise 6:2 und 6:3 gewannen und sich die Niederrheinkrone aufsetzten. Hierzu wäre anzumerken, dass die Niederrheinliga im Winter die höchste Klasse darstellt.

Relativ leicht hatte es die Klasse-Truppe um die Europameister Matthias Schramm und Andrew Lux mit dem letzten Punktspielgegner Grün-Weiss Ratingen. Der war nämlich lediglich mit drei Spielern angereist, wodurch ein Einzel und ein Doppel kampflos an die Blau-Weißen gingen. Schramm und Lux gewannen glatt mit 6:2 und 6:1 beziehungsweise etwas knapper mit 6:4 und 7:6, womit das Match bereits entschieden war. Dadurch blieb den tüchtigen Blau-Weißen, die alle ihre Meden-Spiele glatt gewonnen hatten, umso mehr Zeit für die Meisterfeier.

Mit den Triumphen der WTCD-Damen und dem nicht ganz so überraschenden Erfolg der Blau-Weißen aus der Beek wurde eine der für Wuppertal erfolgreichsten Winterhallenrunden aller Zeiten abgeschlossen. Denn schließlich hatte auch der SV Bayer mit den Aufstiegen der 1. Damen und der 1. Herren aus der 1. Verbandsliga in die Niederrheinliga schon in den vergangenen Wochen für Stolz im eigenen Club und im Vorstand des Tennis-Bezirks 4 gesorgt. Sehr erfreut wurde dort auch registriert, dass mit den Erfolgen bei den meisten Spielen ein gesteigertes Publikumsinteresse einher ging.