1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Ninja Warrior: Philipp Göthert im 2. Finale

Sport und Show : Ninja Warrior: Philipp Göthert im 2. Finale

Kletterer des DAV Wuppertal macht es spannend.

Knapp fünf Sekunden waren noch auf der Uhr, als Philipp Göthert den Zielturm erklomm und den Buzzer drückte. Der 19 Jahre alte Nationalkader-Kletterer des DAV Wuppertal gehörte zu den nur 16 Athleten, die beim ersten Finale der RTL-Action-Show Ninja Warrior den Parcours komplett und in der vorgegebenen Zeit von 4:30 Minuten bewältigten. Zu sehen war das im Fernsehen am vergangenen Freitag und so dürfen auch die Fans aus dem Bergischen gespannt sein, ob er es noch weiter geschafft hat. Am kommenden Freitag wird das abschließende Finale ausgestrahlt, mit dann noch drei Runden. Weiter sind jeweils die, die den Parcours bewältigen. Für die Übriggebliebenen gilt es dann am Ende, den 20 Meter hohen „Finalberg“  zu erklimmen. Verraten darf Philipp Göthert über den Ausgang natürlich nichts, auch wenn die Dreharbeiten bereits im Juni stattgefunden hatten. Vom ersten Finale ist ihm allerdings noch gut in Erinnerung, wie schwindlig ihm nach der „Trommel“ mit zig Drehungen um die Längsachsen gewesen war. Auch war er die Schwünge, die bei der Bewältigung vieler Hindernisse wichtig sind, nicht gewohnt und musste für die Rampe zweimal Anlauf nehmen.  „Deshalb ist es zeitlich so knapp geworden“, berichtet er und verrät dann doch, dass es am nächsten Tag (da wurde die Finalshow aufgezeichnet) schon besser funktioniert habe.

Momentan konzentriert sich Göthert auf sein Studium und das Training, das er als Kadermitglied auch zum Teil  in den Hallen absolvieren darf. Nachdem gerade die EM in Moskau stattgefunden hat, hofft er, dass im kommenden Jahr auch in Deutschland wieder Wettkämpfe stattfinden können. Der Wettkampfkalender steht.