1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Niederrheinpokal: SSV Sudberg steht heute vor schwerer Aufgabe

Niederrheinpokal: SSV Sudberg steht heute vor schwerer Aufgabe

Sudberg. Das Verletzungspech beim SSV Sudberg reißt nicht ab. Ausgerechnet vor der Zweitrundenpartie im Niederrheinpokal gegen den SV Straelen (heute, 19.30 Uhr, Heinz-Schwaffertz-Arena) ereilte Trainer Alfonso del Cueto die nächste Hiobsbotschaft.

Marcel Hellmeister, der schon in der Halbzeitpause beim 5:0-Sieg in Vogelheim über Schmerzen klagte, zog sich einen Kahnbeinbruch zu und wird nach überstandener Operation mindestens drei Monate ausfallen.

"Eine Katastrophe", sagte del Cueto, dem bis auf Routinier Thorsten Vögler kein Innenverteidiger mehr zur Verfügung steht. Adam Grzybowski leidet immer noch unter seiner Schambeinentzündung, Marius Pontus klagt seit Wochen über muskuläre Probleme und nun hat sich auch noch Neuzugang Christian Drevermann abgemeldet, der zwei Wochen auf Klassenfahrt ist. "Ich habe noch keine Idee, wie wir das auffangen sollen. Mal schauen, wer den Platz in der Innenverteidigung einnehmen wird", lässt sich der Spanier nicht in die Karten schauen. Ein Kandidat könnte Mario Kraft sein, der schon in der vergangenen Saison beim FC Remscheid häufiger in der zentralen Defensive zum Einsatz kam.

Sicher ist, dass die neuformierte Sudberger Innenverteidigung vor allem auf Straelens Neuzugang Samet Akarsu aufpassen sollte. Der Neuzugang vom Rather SV erzielte bereits sieben Treffer und ist nach schwachem Start maßgeblich daran beteiligt, dass die Mannschaft von Holger Gässler nach dem 2:1-Auswärtssieg in Baumberg bis auf Rang vier geklettert ist. "Es ist schwer einzuschätzen, aber wir müssen schon einen guten Tag erwischen, um eine Runde weiter zu kommen", weiß del Cueto. Vorsicht ist aber auch vor Stürmer Danny Thönes und Sebastian Clarke (je vier Treffer) geboten. Zudem wird am Mittwochabend ein Hauch von Erstligaatmosphäre auf Sudberg herrschen. Denn mit Ronny Ernst (34) haben die Straelener einen ehemaligen Profi in ihren Reihen, der schon unter Werner Lorant für den TSV 1860 München in der Bundesliga auflief und nun auf der rechten Abwehrseite des Niederrheinligisten aufläuft.