Neustart bei den Wuppertaler Greyhounds

Neustart bei den Wuppertaler Greyhounds

Herrenteam beginnt im Mai nach fünf Jahren Pause in der Landesliga Nordrhein-Westfalen.

Wuppertal. Die American Footballer der Wuppertal Greyhounds werden nach fünf Jahren Pause in dieser Saison wieder mit einem Herrenteam an den Start gehen. Der Klub hat um sein herausragendes Talent Fabrice Geiger (19) eine starke Mannschaft aufgebaut, die in der Landesliga-NRW aufhorchen lassen will.

Geiger gehörte im vergangenen Jahr zusammen mit Danny Sprick (jetzt Düsseldorf Panther) und Kevin Blaschke (konzentriert sich auf seinen Job) zum Kreis der Juniorennationalmannschaft. Mit der Auswahl Nordrhein-Westfalens gewann Geiger 2011 den Jugend-Länderpokal.

Zum Trainingsauftakt in der Sporthalle der Gesamtschule Langerfeld hatten die Greyhounds drei Gäste aus Lübeck eingeladen, die den fünf Mannschaften der Greyhounds (neben der Herrenmannschaft werden in diesem Jahr auch vier Juniorenteams für die Greyhounds starten) in zwei intensiven Trainingseinheiten alles abverlangten.

Dass dabei trotz allem Fleiß auch der Spaß nicht zu kurz kam, betonte Andre Schleemann, ehemaliger German-Football-League-Spieler bei den Kiel Baltic Hurricanes, mittlerweile Defensive-Coordinator bei den Lübeck Seals in der Regionalliga Nord. „Die Jungs hatten viel Spaß am Training, saugten unsere Tipps auf und setzten sie ziemlich schnell um“, sagte Schleemann und war begeistert von der Wissbegierigkeit der Greyhounds-Spieler im Alter zwischen zehn und 33 Jahren.

Timothy Speckman, bis vor kurzem noch College-Trainer in den USA, war vom Talent Geigers angetan und wollte ihn und zwei weitere Spieler gleich mit nach Lübeck nehmen, wo er ab sofort als Headcoach die Seals trainieren wird.

„Wir haben hier einige Jungs mit sehr viel Talent gesehen. Es würde mich wundern, wenn die Greyhounds in der Landesliga nicht eine sehr gute Rolle spielen würden“, sagte Speckman.

Zum Abschied bekamen die Gästetrainer großen Applaus der Spieler und jeweils ein Greyhounds-Trikot von 1992 mit allen Unterschriften der heutigen Teams der Greyhounds.

Thomas Cleff, erster Vorsitzender der Greyhounds, war vom Engagement der Gästetrainer begeistert. „Das ist nicht selbstverständlich, dass man über 1000 Kilometer zurücklegt, um fremde Spieler zu trainieren. Die Trainingseinheiten mit Timothy und Andre haben die Jungs definitiv weitergebracht. Jetzt fühlen wir uns für die Saison, die im Mai beginnt, gewappnet.“

In den kommenden Wochen werden die Greyhounds mehrere Trainingsspiele gegen Teams aus der Region austragen, um sich weiter intensiv auf die Saison vorzubereiten.

Interessierte, die einmal mittrainieren möchten, können montags um 18.30 Uhr zum Stadion-Nebenplatz kommen, wo die Greyhounds weiter an der Form für die Saison feilen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung