1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Neun Treffer für Linde im ersten Derby der Saison im Frauen-Fußball

Erster Spieltag der Bezirksliga im Frauen-Fußball : Linde zum Saisonstart gegen FSV in Torlaune

Wuppertaler Vereine wollen in dieser Saison die Bezirksliga im Frauen-Fußball aufmischen.

Mit fünf Teams sind die Wuppertaler Clubs in dieser Saison in der Bezirksliga im Frauenfußball vertreten.

SV Jägerhaus-Linde – FSV Vohwinkel 9:3 (4:0). Die Bezirksliga-Neulinge Linde, Absteiger aus der Niederrheinliga, und Vohwinkel, Aufsteiger aus der Kreisliga, boten den knapp 100 Zuschauern ein Spektakel, das Linde klar gewann. Nach 55 Minuten stand es nach Toren von Selma Basic (4), Katja Feistel und Marein Thimm 6:0 für die Gastgeberinnen, die eine Stunde lang eine tolle Leistung boten, aber auch davon profitierten, dass die FSV-Spielerinnen defensiv kaum in die Zweikämpfe kamen. Zielstrebigkeit zeigten die Gäste erst in den letzten 35 Minuten. Sie verkürzten durch Vanessa Kreisel und Charlene Wagner (2) auf 3:7 und auch in der Schlussphase waren sie am Drücker, vergaben aber gute Chancen, so dass Linde mit den letzten beiden Angriffen auf 9:3 davonziehen konnte.

TSV Fortuna II – Rhenania Hochdahl 2:1 (1:1). Gegen starke Hochdahlerinnen, die sich zu den Aufstiegsfavoritinnen zählen, startete die zweite Mannschaft des TSV Fortuna erfolgreich in die Bezirksliga-Saison. Dabei wurde die Mannschaft von Trainer Gerd England von der ersten Mannschaft unterstützt. Mandy England brachte Fortuna in Führung (33.), doch die Gäste glichen im Gegenzug aus. Luisa Hochstein markierte nach einer guten Stunde den Siegtreffer. „Wir wollen in der Liga bleiben. Das wird ein hartes Stück Arbeit“, sagt England.
Tuspo Richrath – Wuppertaler SV 2:3 (1:1). Die Mannschaft des WSV gilt als Aufstiegsfavorit, nachdem sie im Juni knapp am Aufstieg in die Landesliga vorbeigeschrammt ist und noch weiter verstärkt wurde. In Richrath tat sich die Elf von Trainer Artur Serek schwer, auch weil, wie der Coach schildert, zweifelhafte Abseitsentscheidungen gegen seine Mannschaft gefällt wurden. So stand es bis in die Nachspielzeit 2:2, Christina Jung und Laura Zimmermann hatten das Spiel nach Führung der Richratherinnen gedreht, doch die glichen eine Viertelstunde vor dem Abpfiff aus. In letzter Minute verwandelte Zimmermann einen Elfmeter zum insgesamt verdienten 3:2-Sieg.
SC Sonnborn – SSVg Heiligenhaus 1:4 (0:2). Die Sonnbornerinnen beklagten Ausfälle, verschliefen die erste Hälfte. Dem Anschlusstreffer zum 1:2 folgte ein vergebener Elfmeter. lars