Schwimmen: Neele Minuth schwimmt die Meisterschaft nach Hause

Schwimmen : Neele Minuth schwimmt die Meisterschaft nach Hause

Die A-Jugend-Schwimmerinnen der SG Bayer behalten in einem äußerst spannenden DM-Finale die Nerven.

Sieben Mädchen im Freudentaumel. Nach dem überraschenden Titelgewinn der weiblichen A-Jugend bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend (DMSJ) in Essen kannte der Jubel bei den Bayer-Schwimmerinnen Lara Grunefeld, Neele Minuth, Lynn Henke, Paula Schulte, Emilie Boll, Carina Krause und Pia Hüfken keine Grenzen. In einem packenden Zweikampf mit der favorisierten SG Essen, die mit der besten Qualifikationszeit der sechs Mannschaften der Jahrgänge 2001/2002 in den Wettkampf gegangen war, schnappten die Bayer-Mädchen, wie berichtet, dem Titelverteidiger den Sieg am Ende noch um 2,4 Sekunden weg.

Schon in der ersten der insgesamt fünf am Ende addierten 4 x 100-m-Staffeln - der über die Freistilstrecke - zeigte die Bayer-Mannschaft, dass sie den Titelgewinn im Auge hatte. Neele Minuth, Pia Hüfken, Paula Schulte und Carina Krause gewannen diese Staffel in der Zeit von 3:57,37 Minuten vor der SG Essen, die in 3:58,49 Minuten anschlug. Die Freude über diesen Traumstart konnte insbesondere bei Paula Schulte nicht getrübt werden, die direkt aus dem Wasser kommend zur Dopingkontrolle gebeten wurde. Diese zieht sich bei den Jugendlichen erfahrungsgemäß lange hin.

Eine Vorentscheidung auf den Gesamtsieg brachte dann schon der zweite Wettkampf über die 4 x 100-m-Brust. Das ist erfahrungsgemäß die größten Stärke des Bayer-Teams und die spielte das Quartett dann auch voll aus. Mit einem großen Vorsprung von fast 20 Sekunden auf die SGR Karlsruhe gewannen Paula Schulte, Lara Grunefeld, Lynn Henke und Emilie Boll in 4:49,69 Minuten auch diese Staffel. Der SG Essen, die Fünfte wurde, nahm Bayer sogar 23 Sekunden ab.

Die Ruhrstädterinnen revanchierten sich anschließend über 4 x 100 m Rücken, wo sie als Erste anschlugen und fast 15 Sekunden schneller waren als die SG Bayer. Für die erzielten Carina Krause, Pia Hüfken, Neele Minuth und Lara Grunefeld in 4:37,62 Minuten Platz vier und büßten damit einen Großteil ihres Vorsprunges ein. Nur noch neun Sekunden betrug dieser nach dem ersten Wettkampftag.

Nach dem ersten Wettkampf an Tag zwei, den 4 x 100-m-Schmetterling, schmolz dieser gar auf 1,7 Sekunden dahin, denn die SG Essen flog in 4:25,87 Minuten förmlich zum Sieg, erst fast acht Sekunden später schlug die SG Bayer mit Carina Krause, Lynn Henke, Pia Hüfken und Paula Schulte als Viertplatzierte an.

Die Entscheidung um den Titelgewinn musste somit im abschließenden Wettbewerb, den 4 x 100-m-Lagen fallen. Dieser Wettkampf entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Auf der ersten Teilstrecke Rücken nahm die SG Essen dem Bayer-Team, das Pia Hüfken im Wasser hatte, gut fünf Sekunden ab. Diesen Vorsprung holte Brustschwimmerin Emilie Boll nicht nur auf, sondern brachte ihre Mannschaft sogar mit etwas mehr als einer Sekunde in Führung. Essen konterte anschließend über Schmetterling und ging wieder mit einer Sekunde Vorsprung auf Paula Schulte auf die letzte Teilstrecke Freistil. Hier wuchs Neele Minuth über sich hinaus und rang die Essenerin Sarah Vidic auf den letzten Metern noch nieder. Fast zwei Sekunden eher war Neele Minuth im Ziel und sicherte der SG Bayer in 4:19,84 Minuten nicht nur den Gewinn dieser Staffel, sondern auch den Gesamtsieg.

Die anderen drei Bayer-Mannschaften bei diesen Meisterschaften der 72 besten deutschen Jugendmannschaften konnten nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen. Die weibliche B-Jugend (Jahrg. 2003/2004) wurde mit einer Gesamtzeit von 22:27,58 Minuten Fünfte. In 23:33,04 Minuten belegte die männliche D-Jugend (2007/2008) Rang neun. Auf Platz zwölf schwamm in 23:41,10 Minuten die weibliche D-Jugend.

Mehr von Westdeutsche Zeitung